Donnerstag, 22 Februar 2018
Oktober 1999

1999 JKT Asendorf (Leese) Drucken Email
Sontag, 31. Oktober 1999 15:18

5. Jugend-Kart-Trophy des
auf dem Gelände des Kartsport Park Leese

am 31.10.1999 in Leese

Für die ersten Helfer und auch Teilnehmer bzw. deren Betreuer fing der Tag unserer diesjährigen 2. Kart Trophy schon sehr früh an, denn schon um 5:30 Uhr wurden die Tore zur Kartbahn geöffnet. An diesem Tag fand nämlich auch noch eine andere Motorsportveranstaltung im fernen Japan statt. Wo das Abschlußrennen zur Formel 1 Weltmeisterschaft um 6:00 Uhr gestartet wurde.

Der AMC Asendorf hatte auch für diejenigen gesorgt, die sich das Finale in Suzuka nicht entgehen lassen wollten und extra hierfür eine Satelitenschüssel montiert.

Da bei uns der Start zum 1. freien Training erst um 9:00 Uhr erfolgen sollte, war noch genug Zeit um die Papiere aller Teilnehmer, sowie der technische Zustand aller Karts zu kontrollieren. Hierbei ist zu bemerken, das sich zu keinem Zeitpunkt Hektik oder Unruhe bilden konnte, denn die Helfer des AMC hatten mit Ihrer gewohnten Routine die Sache wiedermal sicher im Griff.Einzig der Arzt erschien ein wenig später als erwartet, was den Start zum Training geringfügig verzögerte.

Dann konnte es auch schon losgehen und die Zuschauer hielt es nicht mehr auf Ihren Sitzen, alles strömte an den Absperrzaun um dem regen Treiben auf der Bahn entgegenzufiebern.

Hier im Vorstartbereich wurden schon die Teilnehmer für das jeweils nächste Rennen zusammengestellt, damit der Zeitplan dann auch zügig durchgezogen werden konnte.

Auch die zahlreichen Streckenposten konnten den Start kaum noch erwarten, denn wenn die Motoren beginnen zu dröhnen ist es auch für diejenigen, die selber schon nicht mehr aktiv Motorsport betreiben immer noch eine ganz besondere Athmosfähre, die für viele wie Musik in den Ohren klingt.

Die Organisationsleitung hatte im Vorfeld all ihre Vorbereitungen getroffen um Rennleiter Torsten Kugler aus Verden sowie dem Schiedsrichter Bernhard Schomaker aus Lingen an diesem Tag ein ordentliches Betätigungsfeld zu bieten.

Der Organisationsleiter Hartmut Falldorf lies es sich nicht nehmen auch bei der diesjährigen Veranstaltung mit seinen bekannt fachlichen Kommentaren das Renngeschehen auf der Strecke zu untermalen 
Für die richtige Startaufstellung sorgte wie auch bei den Veranstaltungen der Vorjahre das speziell entwickelte Auswerte-Programm vom AMC Asendorf.

Dafür das auch immer die richtige Rundenzahl gefahren wurde sorgte bei dieser Veranstaltung wieder Rolf Binnemann. Die Strecke präsentierte sich diesesmal in einer leicht abgewandelten Form, was vom Leiter der Streckensicherung Herbert Brünger aus Hoyel schon am morgen als in Ordnung abgenommen wurde.

Eine reine Konzentrationsarbeit wurde im Wagen der Zeitnahme verrichtet, denn hier mussten jede Runde jedes Teilnehmers festgehalten werden, was bei einem Starterfeld von bis zu 18 Teilnehmern nicht immer ganz einfach ist. 
Nach jedem Rennen hatten alle Karts mit ihren Fahrern bei der technischen Kontrolle, welche von Michael Nolting aus Rinteln durchgeführt wurde, zu erscheinen, um die richtige Drehzahl und das erforderliche Mindestgewicht überprüfen zu lassen. Auch wurden hier eventuelle Mängel am Kart festgestellt.

Es bleibt noch zu erwähnen, daß die Damen der Papierabnahme sich anschließend den ganzen Tag um das leibliche Wohl aller Helfer bemühten, wobei morgens mit Brötchen und Kaffee, mittags eine deftige Suppe sowie nachmittags Kaffee und Kuchen verteilt werden mußten.

In diesem Jahr hatten wir mit ca. 50 Helfern wieder mal eine ganze Menge Personal im Einsatz, so das man sich sogar den Luxus leisten konnte etwa zur Halbzeit das gesammte Streckenpersonal auszutauschen. Dieses spiegelt nur zu deutlich wieder, wie der gesamte Club auch hinter den Aktivitäten der Jugendgruppe steht.

Bei der Siegerehrung gabs dann noch ein zusätzliches Highlight. was die wohl jüngste Teilnehmerin betraf, denn die gerade mal 8 Jahre alte Karina Wolf erhielt bei ihrer erst 2`ten Trophy Veranstaltung ihre erste Auszeichnung für Ihr besonders faires Verhalten auf der Strecke.

 

 

Hier der Veranstaltungsbericht über die sehr erfolgreichen AMC Teilnehmer:

Am Tag vor dem Lauf in Leese wurde bereits alles für das Rennen vorbereitet. Dazu haben sich alle Helfer und Fahrer des AMC's zusammengefunden und gemeinsam sehr schnell aufgebaut. Ab dem Mittag konnten wir sogar noch etwas trainieren. Über Nacht blieben die Pavillions, mit schweren Gewichten gesichert, und der Kartanhänger auf der verschlossenen Kartbahn stehen. Dies hat das Aufbauen am Folgetag sehr beschleunigt. So konnten wir ganz entspannt den anderen Teilnehmern beim Aufbauen zuschauen und die Karts vom Training des Vortages säubern. Schon in den Vorläufen zeigte sich ab, daß die Fahrer aus Asendorf ein glückliches Händchen bei der Abstimmung der Karts hatten. Leider waren nicht alle Fahrer zufrieden mit der neuen Streckenführung, da diese weniger vom Fahrer abverlangte. Außerdem ist sie deutlich schneller geworden, was unsere kleinen Motoren nicht gerade entgegen kommt. Ein weiterer Minuspunkt ist, daß man nun sehr schwer überholen kann. Durch die vielen Geraden ist es nun nur noch möglich ein Kart auf der langen Geraden zu überholen durch wesentlich höheren Topspeed. Ein deutlicher Tempounterschied ist aber bei solcher Materialgleichheit äußerst selten.

In der T1 waren Oliver Wendt und Christoph Neumann am Start. Christoph ist als Ersatzfahrer für Mario Müller eingesprungen. Oliver hatte in den Vorläufen leichte Probleme mit dem Überholen und so schaffte er einen siebten Startplatz für das Finale. Dort konnte er noch zwei Fahrer überholen und belegte somit einen guten fünften Platz von 18 Startern. Christoph fuhr allen "Gegnern" um die Helme. Er ging mit einem ersten und einem zweiten (wo er vom letzten Platz gestartet ist) Platz von Startplatz eins ins Rennen.
Christoph ist bereits Kadetten-Rennen gefahren und wirbelt zur Zeit in der Popper-Meisterschaft umher. Weitere Informationen könnt ihr auch unter www.cneumann.de finden.
Jedenfalls konnte Christoph zu seinen zahlreichen Erfolgen einen "kleinen" weiteren Erfolg hinzufügen.

In der T2 fuhren gleich fünf AMC Asendorf-Fahrer mit. In der 24 Starter großen Klasse errang Christoph Keim leider nur einen 21 Platz. Er mußte seinem Gewichts-Handicap auf dieser Highspeed-Strecke Tribut zollen. Denis Heinrich kam den ganzen Tag nicht so richtig in Fahrt. Er erkämpfte sich einen 14. Rang. Matthias Rathkamp belegte den sechsten Rang. Er war sehr glücklich darüber. Vielleicht wäre auch noch mehr drinn gewesen, jedoch hatte er den ganzen Tag leichte Probleme mit dem Motor. Eiler Stumpenhusen und Alexander Harries fuhren hintereinander auf Position zwei und drei ins Ziel. Eiler hatte viel Pech, da er sich dummerweise gedreht und Plätze verloren hatte. Noch dramatischer war es bei Alex. Ihm fehlten nicht mehr als zehn Zentimeter zum Sieg. Leider ist knapp daneben auch vorbei. Im Grunde war er über seine Plazierung sehr zufrieden aber andererseits fehlte nicht viel.

In der T3 waren vier von unseren Leuten am Start. Einer in der T3A und drei in der T3B. Beide Klassen sind zusammen gestartet, da in der T3A nur ein Fahrer genannt hatte. Somit hatte Mathias Marks den ersten Platz sicher. Somit hatten wir schon einen Gruppensieg auf dem AMC Konto, noch bevor ein Rennen gestartet wurde.
Die Fahrer der Klasse T3B hatten mehr zu kämpfen. Insgesamt starteten bei ihnen zehn Fahrer. Carsten Pehl erfuhr leider nur einen neunten Platz. Er war sehr unzufrieden, da es in den Vorläufen wieder ganz gut klappte. Christin Kautz kämpfte sich im Finale auf den dritten Platz vor zwar mit ein bißchen Glück aber trotzdem ein sehr gutes Rennen von ihr. In den Vorläufen fuhr sie die ganze Zeit im vorderen Mittelfeld mit. So war diese Plazierung auf alle Fälle gerechtfertigt. Viel Glück hatte auch Niclaas Suling in seinem zweiten Vorlauf. Nach dem Start ging es ohne Bremsdruck in die erste Kurve. Davon Überrascht konnte er trotz Feindberührung einen Sieg herausfahren, da der zweite und dritte sich gegenseitig behinderten. Im Finallauf konnte er mit technisch einwandfreien Kart einen gefahrlosen Sieg herausfahren.
Somit war das Abschneiden der AMC Fahrer ein voller Erfolg. Mit diesen guten Plazierung konnten sie sich dann auch noch den ersten Platz mit der Mannschaft sichern.

Ich hoffe ihr hattet viel Spaß beim Lesen und schreibt uns doch mal eure Meinung an unsere Email-Adresse oder in unser Buch.

Hier noch einige Bilder:   

Bis bald euer

Niclaas Suling

 

   Ergebnis Finale T1a   
 PlatzierungStart-Nr.NameVereinPunkte 
 180Christian BuddelmeyerMSF Steinfeld900 
 215Michael KrögerAC Melle700 
 3137Maik SeibtKCL Luthe500 
 470Kevin WachendorfMSG Sulinger Land300 
 555Marcel NoltingMSC Barnstorf100 
       
   Ergebnis Finale T1b   
 PlatzierungStart-Nr.NameVereinPunkte 
 189Christoph NeumannAMC Asendorf972 
 2129Fabian PlentzMSC der Pol. Han.917 
 37Swenja HeuerAMC Diepholz861 
 496Peter CordesOC Delmenhorst806 
 558Kevin DumkeMSG Visselhövede750 
 610Christian RiedemannMSG Sulinger Land694 
 788Oliver WendtAMC Asendorf639 
 885Peer HasemeyerMSC Osnabrücker Land583 
 981Stefan KrogmannMSF Steinfeld528 
 1027Christoph StrootMSC B. Rosemeyer472 
 11130Carsten WoydeMSC der Pol. BS417 
 126Mareike HeuerAMC Diepholz361 
 13135Dennis BökeKCL Luthe306 
 14133Dennis HeidornKCL Luthe250 
 1559Martin OrtmannMSG Visselhövede194 
 1682Mike KohlbeckMSF Steinfeld139 
 1775Karina WolfMSC Niedergrafschaft83 
 1886Graig HattonMSC Osnabrücker Land28 
       
   Ergebnis Finale T2a   
 PlatzierungStart-Nr.NameVereinPunkte 
 120Tim GroneckAC Melle938 
 241Sven NeuelmannAC Verden813 
 370Marko WachendorfMSG Sulinger Land688 
 464Benjamin BartschAMC Hoyel563 
 515Christian FriederingAC Melle438 
 625Michael StrootMSC B. Rosemeyer313 
 7131Niels HuismannMSC Jever Heidmühle188 
 812Marko WortmannMSG Sulinger Land63 
       
   Ergebnis Finale T2b   
 PlatzierungStart-Nr.NameVereinPunkte 
A142Sven NeuelmannAC Verden979 
 291Alexander HarriesAMC Asendorf938 
 388Eiler StumpenhusenAMC Asendorf896 
 466Sascha HesseAMC Hoyel854 
 575Tobias WolfMSC Niedergrafschaft813 
 694Matthias RathkampAMC Asendorf771 
 730Oliver SchnabelAC Melle729 
 847Kim Alexander HävekerAC Verden688 
 931Steffen BrzoskaMSF Schlicktown646 
 1084Ben BergenerMSC Osnabrücker Land604 
 11124Oliver HartmannCMW Wunstorf563-3
 1299Kai SchütteOC Delmenhorst521 
B13126Oliver ZimmermannCMW Wunstorf479 
 1489Dennis HeinrichAMC Asendorf438 
 1528Timo NiedlingMSC B. Rosemeyer396 
 165Jan- Phillip ElsingAC Melle354 
 1760Alexander ThielAMC Hoyel313 
 1848Jasmin HäveckerAC Verden271 
 1956Dennis DriesenMSC Barnstorf229 
 20129Stefan KarstenMSC der Pol. Han.188 
 2193Christoph Keim AMC Asendorf146 
 2217Stefan KemnaAC Melle104 
 23134Benjamin HeidornKCL Luthe63 
 24135Dominik BökeKCL Luthe21 
       
   Ergebnis Finale T3a   
 PlatzierungStart-Nr.NameVereinPunkte 
 190Mathias MarksAMC Asendorf500 
       
   Ergebnis Finale T3b   
 PlatzierungStart-Nr.NameVereinPunkte 
 188Niclaas SulingAMC Asendorf950 
 284Dennis MelcherMSC Osnabrücker Land850 
 389Christin KautzAMC Asendorf750 
 493Carsten PehlAMC Asendorf650 
 543Tina NeuelmannAC Verden550 
 630Christian SchnabelAC Melle450 
 727Ralf SchomakerMSC B. Rosemeyer350 
 817Torsten KemnaAC Melle250 
 9120Dennis BiermannAMC Stemweder Berg150 
 10130Oliver TappeMSC der Pol. BS50 

 

 

 

 


1999 JKS Bundesendlauf Baunatal Drucken Email
Donnerstag, 28. Oktober 1999 00:00

Slalom, Lampenfieber und Party

Alexander Harries und Oliver Wendt starteten bei den Deutschen Meisterschaften im Kart-Slalom. Die Stimmung war gut. Die Vorfreude stieg mit jedem zurückgelegten Kilometer. Und die Spannung ebenso. Wann fährt man schon einmal zu Deutschen Meisterschaften? Für Oliver Wendt und Alexander Harries war es kürzlich soweit. Die beiden Kartfahrer des AMC Asendorf machten sich mit einem bunten Trupp aus Eltern und Betreuen gen Baunatal auf. Dort sollten sie mit Kontrahenten aus ganz Deutschland auf einen Slalom-Kurs gehen. Wer hier zielstrebig und ohne auch nur eine Pylone umzustoßen den Parcours bewältigte, war vorne mit dabei. Ganz kribbelig fühlte sich der 10-jährige Oliver. Doch das Lampenfieber meisterte der Junge, der erst seit der Saison 1998 im Kart sitzt, und flitzte los. Eigentlich ging das ganz gut. Aber es hat geregnet. “Und da bin ich im Kreisel gerutscht und habe eine Pylone umgeworfen. Das machte drei Strafsekunden, und das war zu schlecht. Die anderen haben ja fast alle keine Fehler gemacht“, erzählt der Ochtmannier, der so professionell von seinem PS-geprägten Hobby erzählt, als habe er sein Leben lang in einem der Karts gehockt. Apropos: An der flotten Kiste, mit der er in Baunatal auf die Piste ging, hatte der junge Crack etwas auszusetzen: Mit dem kam ich überhaupt nicht gut klar.“ Am Ende blieb für den 10-Jährigen, der sich im Regionalclub Weser-Ems in 1999 elf Pokale und damit auch viele vordere Plätze erfuhr, Platz 48 im 51 Starter starken Feld. Schade“, sagt Oliver Wendt und fügt an, aber meine Kollegen hatten auch Pech.“ Kollegen? Das sind die zwei Jungs, die mit ihm aus dem hiesigen Regionalclub gen Süden starteten. Man kennt sich eben ... Dass er nochmal zu den Deutschen Meisterschaften fahren will, ist für den Youngster ganz klar. Doch ein wenig Wehmut bleibt. Am Abend bei der Ehrung haben die gesagt, dass alle Sieger sind. Aber dabei haben doch nur die ersten drei richtig gewonnen ...“ Rundum zufrieden war Olivers Teamkollege Alexander Harries und der Gedanke an die DM entlockt ihm noch immer ein strahlendes Lächeln. Der 15-Jährige hatte die Tour ebenso genossen wie alle Mitfahrer. Und erst die fröhlichen, kleinen Feiern auf dem Zimmer von Jugendleiter Hartmut Falldorf. Tja, da konnte ich am einen Abend leider nicht mitmachen, ich hatte ja am nächsten Tag ein Rennen“, grinst Alexander, der im Training und den beiden Wertungsläufen eine mehr als gute Figur machte. Er landete zu guter Letzt auf Rang 25 - genau im Mittelfeld der 51 Fahrerinnen und Fahrer. Alex schmunzelt: Der Platz passte gut. Schließlich bin ich ja auch als Fünfundzwanzigster gestartet.“

 

Von Regine Suling

 


Suche
Berichte-Kalender
< Oktober 1999 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Termine