Montag, 17 Dezember 2018
Mai 2013

2013 JKS Rotenburg Drucken Email
Sontag, 26. Mai 2013 19:55
JKS Rotenburg 

Die Wetterprognosen für den heutigen Sonntag waren nicht gerade bestens. Umso überraschter war ich das es nur sehr leicht regnete und um 9:30 Uhr sogar ganz aufhörte. 

Den Anfang machte wie immer die K3. In dieser Klasse hatten wir 6 Fahrer von 28 Startern. Da diese Veranstaltung auch zur NFM Meisterschaft gewertet wurde waren einige Gaststarter dabei. Auf den 17 Platz mit einer Pinne kam Lea. Mit zwei fehlerfreien Läufen wurde Daniel 12. Den 10 Platz belegte Tim mit einer Pylone pro Lauf. Fabian erreichte mit fehlerfreien Läufen den 8 Platz. Auch Vincent war fehlerfrei unterwegs Platz 5. Christian hatte leider auch Pech mit einer Pylone, trotzdem noch Platz4. 

Bevor die K2 an die Reihe kam wurde der Parcour erst einmal verkürzt, die Brezel wurde zur Gasse umgebaut. Von den 35 Teilnehmern waren 5 Fahrer des AMC am Start. Mit sehr viel Pylonenpech in beiden Läufen kam David auf den 33 Platz. Mit 3 Pinnen im 2 Lauf erreichte Bastian den 16 Platz. Auch für Ole wurden 3 Pylonen notiert macht Platz 15. Annika hatte in jedem Lauf eine Pinne am Ende der 12 Platz. Den 4 Platz sicherte sich Darius mit einer Pylone im 2 Lauf. 

Bevor nun die K1 starten durfte wurde der Parcour nochmals verkürzt, diesmal musste die Dreier-Wendung dran Glauben. In dieser Klasse hatten wir 4 Fahrer am Start. Tim erreichte den 15 Platz. Für Ferris sprang heute der 12 Platz heraus. Bei den Damen lief es besser Kim erreichte einen tollen 10 Platz. Und Marit fuhr auf einen starken 2 Platz. Wobei man erwähnen muss das die Mädchen mit dem wiedereinsetzenden Regen schon im 1 Lauf zu kämpfen hatten. 

Für die K5 wurde der Parcour wieder in den Original- Zustand umgebaut. In dieser Klasse hatten wir nur einen Starter.Henry hat hier den 7 Platz eingefahren. 

Die K4 habe ich leider nicht mehr live erlebt, weil ich ziemlich durchnässt war, ich hoffe ihr könnt mir verzeihen. In dieser klasse hatten wir 5 Fahrer am Start. Marius fuhr auf den 12 Platz. Auf den 11 Platz landete Andrej. Den 9 Platz erreichte Nina. Für Nico sprang der 8 Platz heraus. Einen tollen 2 Platz sicherte sich Florian. 


Mit motorsportlichen Grüßen euer Volker 

den nächsten Bericht schreibt bitte Sören

 


2013 NFM JKS in Schwarmstedt Drucken Email
Sontag, 19. Mai 2013 16:47

2013 NFM - JKS Wolfenbüttel und JKS VFM

Am gestrigen Pfingstsonntag fand auf dem Truck Stop Gelände in Schwarmstedt die Doppelveranstaltung des NFM statt. Ausrichter dieser P-Läufe waren die Sportfreunde vom RSC Wolfenbüttel und des VFM (Verein für Motorsport). Das Gelände war durch die Vorjahresveranstaltung bekannt, starke Spurrillen durch den LKW-Verkehr und kurze Parcourlängen durch die beengte Parkplatzsituation-aber egal, fast alle Teilnehmer hatten die gleichen Voraussetzungen. Mit verdutzten Augen mussten wir jedoch feststellen, das die Wolfenbüttler Kollegen 160er Motoren am Start hatten und noch mit recht primitiven Pedalverlängerungen (hat eher den Holzschuhcharakter) arbeiten - BACK TO THE ROOTS. Sportsfreund Hoschi Ahner fungierte an diesem Tag als Schiedsrichter (musste somit auf 2 Hochzeiten tanzen (2 Parcoure) - in Zukunft wären 2 Schiedsrichter besser !!) und baute mit den Slalomleitern aus Wolfenbüttel und VFM recht ausgeglichene, sowie anspruchsvolle Parcoure auf. Dafür den Slalomleitern und dem Schiedsrichter Dank an dieser Stelle, da man in den vergangenen Jahren meist kurze Heizerstrecken vorfand.

In Summe aber alles egal, denn wir wollten einfach nur guten und erfolgreichen Motorsport sehen, bestmöglich trocken und sonnig. Dieser wurde heute von unseren Kindern in Summe dargeboten:

1. P-Lauf oder K1-Ritt / Wolfenbüttel: Als erstes standen wieder die Kleinsten auf und mussten auf die Strecke. Zwei Barnstorfer (Schweineohren auch genannt), ein Brezel, ein deutsches Eck, ein Kasten und Hoschi-Brummkreisel vor dem Ziel waren schon ambitioniert gesteckt, dass unsere Jüngsten so ihre Mühe hatten. Vom ADAC Weser-Ems waren der zur Zeit Erstplazierte Mathis Ralf aus Visselhövede und Marit Lemke als Dritte der NFM Meisterschaft am Start. Marit war schnell unterwegs bzw. zügig unterwegs, hatte jedoch im 1.Lauf 3 Pinnen und im 2.Lauf 1 Pinne. Trotzdem wurde Sie tolle 3. Platzierte, hinter Mathis Ralf und Sportsfreund Devin Rein (Zweitplatzierter z.Z. in NFM-Meisterschaft) aus Faßberg. SUPI Ergebnis bei 8 Teilnehmern. 

2. P-Lauf oder K1-Ritt / VFM: Der zweite P-Lauf dieser Doppelveranstaltung stand an, auf dem Parcour des VFM. Auch dort ein ausgewogener Parcour, jedoch flüssiger zu fahren und somit harmonischer im Lenkverhalten (hört sich an wie ein guter Wein, oder ???). Die drei Meisterschaftskontrahenten wussten um ihre Stärken und ließen jene gleich mit Taten folgen. Marit war wiederum als erste am Start und leeeeegte 2 perfekte Läufe zu NUUULLLL hin und damit mächtig vor. Die beiden Jung's aus Visselhövede und Faßberg staunten wohl nicht schlecht, denn Sie kamen an diese TOP-Zeiten nicht mehr ran. SIEG der Klasse K1 beim VFM und damit ganz oben auf dem Treppchen bei 12 Teilnehmern.

1. P-Lauf oder K2-Ritt / VFM: Mit Annika Oppermann und Darius Nitu hatten wir zwei AMC'ler am Start. Leider waren bei diesem P-Lauf zuviele Pinnen im Weg. Dabei sah es nach dem 1. Wertungslauf von Darius noch so gut aus (zu NULL), aber dann ging das Temperament mit ihm durch. 5 Pinnen im 2.Lauf sind zuviel und damit nur Platz 20 - SCHADE da war mehr drin. Annika war zeitlich gut unterwegs, fuhr aber die Aufgaben zu direkt an und verzeichnete dadurch zuviele Pinnen - das wird aber sicherlich in den nächsten Trainings korrigiert - in Summe Platz 18 - von 32 Teilnehmern.

2. P-Lauf oder K2-Ritt / Wolfenbüttel: Das war der Parcour nach dem Geschmack von Darius. Er lieferte zwei zu NULL-Ritte ab und wurde verdient 2ter dieser Klasse - Respekt, es geht doch Darius! Leider waren im ersten Wertungslauf von Annika zuviele Pinnen im Weg. Der zweite Lauf aber wesentlich besser gefahren, bei nur 1 Pinne und dem versöhnlichen Abschneiden an diesem Tag - Schade aber leider nur Platz 13 von 16 Teilnehmern.

1. P-Lauf oder K3-Ritt / Wolfenbüttel: Mit Tim Gruß, Christian Lemke und Fabian Oppermann hatten wir drei TOP-Fahrer am Start. Zwei wurden ihrer Rolle an diesem Tag gerecht. Christian musste recht früh ins Geschehen eingreifen (Fahrer-Nr. 9) und Tim startete als vorletzter Fahrer. Im Probe hatte Christian noch 8 Pylonenfehler, setzte dann aber die NULL genauso wie im zweiten Wertungslauf- Respekt, damit Platz 2 an diesem Tag. Mit Tim war heute eine Menge anders, schon am Start und dem vorangegangenem Ablaufen wirkte er recht "Tiefenentspannt....schöööön so!!!". Gleiches nach dem Probe (1.Pinne im ersten Barnstorfer-innen) und dem 1. Wertungslauf (gleicher Pylonenfehler). Das coachen viel somit leicht, klare Ansage zum 2.Wertungslauf, das nichts zu verlieren ist und prompt 'ne 36.11 Sekunden-Runde zu NULL - damit Platz 3 im rasenden Überholgang. Fabian hatte im 1. Wertungslauf Pech und handelte sich 4 Pinnen ein. Schade, der 2. Lauf zügig und zu NULL, aber dennoch nur Platz 13. Super Leistung unserer Recken bei 14 Teilnehmern.

2. P-Lauf oder K3-Ritt / VFM: Auch hier wollten unsere Jung's nichts anbrennen lassen, bekamen noch fahrerischen Beistand von Vereinskollege Vincent Marks und lieferten ein ebenso fast perfektes Rennen ab. Timmi zwei NULLER und Christian ebenso zwei NULLER machten in der Endabrechnung PLatz 2 und Platz 3. Fabian diesmal wesentlich konzentrierter am Werke mit zwei zu NULL-Ritten und Platz 6 - Super Leistung. Vincent hatte im 1. Wertungslauf mit 2 knappen Pinnen Pech und landete immer noch, dank der schnellen Rundenzeiten, auf Platz 14. Es war jedoch einer jungen Dame nicht zu verwehren, an diesem Tag noch schneller unterwegs zu sein - Sarah Kobbe aus Wolfenbüttel, damit zurecht Platz 1 bei 20 Teilnehmern.

1. P-Lauf oder K4-Ritt / Wolfenbüttel: Mit Nina Steffens und Florian Ahner hatten wir auch hier unsere TOP-Fahrer am Start. Beide legten gleich wie die Feuerwehr los und zeigten den Meisterschaftskontrahenten, das mit ihnen zu rechnen ist. Platz 1 für Florian und Platz 4 für Nina in der Endabrechnung waren schon "Großes Kino" und ein Fingerzeig zur Meisterschaft bei 12 Teilnehmern.

2. P-Lauf oder K4-Ritt / VFM:Auch hier wollten unsere Starter das vorherige P-Laufergebnis wiederholen. Leider stand Nina im 2. Wertungslauf im Barnstorfer eine Pinne, innenseitig, im Weg und verhinderte dadurch eine bessere Platzierung - Schade, deshalb Platz 8. Besser machte es dagegen "Mister Cool" an diesem Tag. Mit schon gewohnter und fast störrischer Ruhe legte er zwei NULL-Fehler-Ritte ab und wurde verdient auch Sieger dieser Klasse - Platz 1 und somit Treppchen von ganz oben bei 15 Teilnehmern.

1. und 2.P-Lauf oder K5-Ritt / VFM-Wolfenbüttel: Kein AMC'ler am Start, aber mit Lars Dählmann einen der größten Sympathisanten. Mit Platz 3 und Platz 2 untermauerte er seine Meisterschaftsambitionen und kann sich mit diesen Ergebnissen berechtigte Hoffnungen machen - weiter so Lars.

In Summe haben wir tollen und begeisterten Motorsport gesehen. Die Verpflegung im Rasthof zu Schwarmstedt war gut und allemal ausreichend (wenn diese Möglichkeit gegeben ist, sollte jene auch in Anspruch genommen werden Smile).

Ich würde mir jedoch für die Zukunft wünschen, dass sich die Verantwortlichen mehr auf das wesentliche konzentrieren (Jugend-Kart-Slalom) und sich im Interesse aller Beteiligten, vor allem unserer Kinder, einvernehmlich abstimmen. Ich möchte nicht zu Siegerehrungen die verbands- und/oder funktionsträgerrelevanten Problemstellungen erörtert bekommen, sondern mich mit den Kindern über die gezeigten Leistungen freuen. Wie kann man den Kindern diese Teilnehmerschwankungen zwischen der VFM und Wolfenbüttel- Veranstaltung erklären? Diese Verständigungsprobleme gehören an anderer Stelle erörtert und einvernehmich abgestellt. Gerne vertreten wir Eltern, mit unseren talentierten Kindern aus den Vereinen, das Bundesland Niedersachsen für den NFM bei deutschen Meisterschaften oder den ADAC bei norddeutschen Meisterschaften oder Bundesendläufen- aber bitte nicht so. Keiner ist besser oder schlechter im Sport - gerade das versuchen wir unseren Kindern zu vermitteln. Geht respektvoll miteinander um und schätzt die Leistung des anderen. Diese Wertevorstellungen sollten wir alle beherzigen und in Anbetracht der Verantwortung um- und einsetzen. Dies erwarte ich vor allem von unseren ehrenamtlichen Funktionsträgern, die automatisch Kraft ihres Amtes eine Vorbildfunktion innehaben und somit mit gutem Beispiel voran gehen sollten. Dies ist auch fast immer der Fall, jedoch gibt es anscheinend auch mal Irritationen. Jetzt gilt es jene abzustellen und mit Freunde weiter an der gemeinsamen Gesellschaft zu arbeiten, denn: 

Sport macht Spaß und "GEHT aufeinander zu, schaut nicht zurück, gebt euch die Hand und dann ist vieles EINFACH leichter".

Mit motorsportlichen Grüßen

euer Jürgen

P.S.: Den nächsten Bericht schreibt bitte Familie Gruß

 

 


2013 JKS Wunstorf Drucken Email
Donnerstag, 09. Mai 2013 18:00

Am diesjährigen Vatertag, oder von manchen auch Herrentag genannt, ging es für einige Starter des AMC Asendorf in die Region Hannover zum Prädikatslauf des CMW Wunstorf. Dort galt es gute Ergebnisse für die Meisterschaft des Nds. Fachverbandes für Motorsport einzufahren. Dieses gelang auf der sandigen Sprintstrecke auf dem Marktkauf-Parkplatz für einige leider nur bedingt. 

Zunächst begann die K1 mit 12 Teilnehmern bei noch kühlen Temperaturen: Als einzige Starterin des AMC Asendorf war hier Marit "Gisela" LEMKE vertreten, die leider im ersten Wertungslauf eine Pylone im Barnstorfer kippte, jedoch mit zwei klasse Zeiten den dritten Platz in der Gesamtwertung errang.Ihr Coach war heute ihr Bruder Christian, da ihr Papa Jürgen aus den oben bereits aufgeführten Gründen verhindert war. 

 Anschließend startete die K2 mit 3 AMC'lern in die Veranstaltung.Unter insgesamt 32 Startern konnte Ole GRUß einen tollen 12. Platz erreichen. Pylonenfehler? Null!Darius NITU hatte heute leider nicht so viel Glück und kippte im ersten Durchgang 3 und in der zweiten Runde 1 Pylone. Wegen seiner Schnelligkeit konnte er sich aber noch auf den 22. Rang retten. Anni Oppermann war heute auch schnell unterwegs, hatte aber leider das Pech im 1. Lauf eine und im 2. Lauf vier Pylonen umzuwerfen. Wenn diese Fehler nicht wären, hätte sie mittlerweile das Zeug auch mal ganz nach vorne zu fahren, so erlangte sie heute den 26. Rang, Schade.

 Die K3 hatten 26 Starter, wobei auch hier 3 Starter des AMC unter richtigem Sommerwetter am Start waren. Sieger der Klasse war Christian LEMKE der die Gewinnerin des letztjährigen Bundesendlaufes Sarah Kobbe vom ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt deutlich und eindrucksvoll auf den 2. Platz verwies. Klasse Christian!!!  Fabian "Alonso" Oppermann fuhr ebenfalls fehlerfrei und konnte einen tollen 13. Platz in dem starken Starterfeld erreichen. Super Fabi! Ein tolles Ergebnis.Tim GRUß war heute wieder sehr schnell unterwegs, jedoch kippten in beiden Durchgängen jeweils eine Pylone, so dass für Timmi der 15. Platz raussprang. 

Dann war die K4 mit zwei Startern des AMC an der Reihe.Hier fuhr Florian "Dominator" AHNER mal wieder einen souveränen Sieg ein. Natürlich fehlerfrei und unter 30 Sekunden im zweiten Durchgang. Respekt Flo!Mademoiselle Nina STEFFENS errang unter Begleitung zweier französischen Austauschschülerinnen leider nur den 14. Platz. Sie war sehr schnell mit zwei konstanten 31er Runden unterwegs, leider fielen im 2. Lauf zwei Pylonen. Schade. 

Die abschließende K5 fand ohne AMC Beteiligung statt. 

 

Mit motorsportlichen Grüßen

Euer Thomas

 

 Ich würde mich freuen, wenn der nächste Bericht von Onkel Jürgen verfasst werden würde   

 


2013 JKS Steinfeld Drucken Email
Sontag, 05. Mai 2013 17:00

Bei strahlendem Sonnenschein durfte Steinfeld dieses Jahr wieder einen P-Lauf ausrichten.

Leider konnte ich nur die K3 live miterleben.

 

K3

Die Organisation war perfekt, die K3 konnte pünktlich um 09:00 Uhr beginnen.

Unsere Starter vom AMC landeten heute eher im Mittelfeld. Das lag zum einen an dem unterschiedlichen Leistungsverhalten der beiden Karts und an einigen Pylonen, die im Weg standen.

Platz 8 ging an Fabian, der zwei fehlerfreie Läufe hinlegte und somit Bestplatzierter des AMC wurde.

Mit Platz  9 erreichte Tim die zweitbeste Platzierung, schade ohne Pinne währe er auf Platz 3 gewesen. Daniel Dieckmann auf Platz 13, leider eine Pylone, die eine Top Ten Platzierung verhinderte.  Vincent fuhr leider 2 Pinnen um und erreichte somit Platz 16.

Christian kippte im Kreisel 5 Pylonen, auf Platz 21. Auch Lea warf zu viele Pinnen um, bei 6 Strafsekunden  kam der 23. Platz dabei heraus.

 

K2

Auch in der K2 war die Fehlerquote relativ hoch, was für einige Fahrer trotz guter Zeiten eine höhere Platzierung verhinderte.

Wie auch in der K3, war der 8. Platz die beste Platzierung des AMC. Darius überfuhr eine Pinne, ohne wäre es Platz 4 geworden. Platz 11 ging an David und Platz 12 an Ole. Für einen Klassenwechsel erbrachten hier alle drei Starter eine Superleistung.

Auch Bastian bietet als Neueinsteiger eine tolle Leistung, Platz 20.

Platz 21 erreichte Patryk mit 6 Strafsekunden.  Annika super Zeiten leider zu viele Pinnen (optimaler Streicher).

 

K4

In dieser Klasse gab es 6 Starter, wovon die Hälfte auf dem Siegerpodest landete.

Platz 3 an Nico, Platz 2 Nina, Platz 1 Florian > besser geht es nicht.

Andrej erreichte mit zwei guten Zeiten und fehlerfreien Läufen Platz 10. Pech für Marius, ohne Pylonen hätte er Platz 4 erreicht. Jendrik landete mit 8 Strafsekunden auf Platz 18.

 

K5

Pia und Henry starteten in dieser Klasse für den AMC.

Der 5. Platz ging an Pia. Zwei saubere Runden, leider in der zweiten 1 Sekunde langsamer.

Henry mit zwei fehlerfreien Runden erreichte den 6. Platz.

 

K1

Unsere jüngsten Starter fuhren dieses Wochenende tolle Ergebnisse ein. Marit auf Platz 2 und Kim erreichte den 4. Platz.

Platz 12 für Ferris Sky, Tim landete auf den 15. Platz.

 

Mit motorsportlichen Grüßen

Alfred

 

Die nächste Veranstaltung am 9.5. wird sicherlich gerne Thomas kommentieren.

 

 


2013 Trial Schinna Drucken Email
Samstag, 04. Mai 2013 15:00
2013 - Heimveranstaltung der Allradfreunde Nienburg in Schinna

Die Geländewagen-Trial „Spezialisten“ des AMC Asendorf – die Allradfreunde Nienburg – haben am ersten Mai-Wochenende des Jahres  bei „Kaiserwetter“ ihren diesjährigen Prädikatslauf für die Meisterschaften CVT, GTG und ADAC veranstaltet. Die Veranstaltung war wie gewohnt perfekt organisiert und durchgeführt, auch wenn man in diesem Jahr nicht über die selbe komfortable Anzahl an Helfern aus AMC Reihen verfügte – was sicherlich dem zweiten, zeitgleich stattfindenden Großevent – der Rallye Pegasus geschuldet war.

 

Auf dem perfekt dafür geeigneten Veranstaltungsgelände in Schinna bei Steyerberg waren 10 Sektionen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden aufgebaut. Fünf für den Samstag und die anderen Fünf für Sonntag. Dadurch, dass alle Sektionen erst in die eine und später am Tag in die andere Richtung befahren wurden, hatte man pro Tag 10 Sektionen mit relativ geringem Personalaufwand zur Verfügung.

 

Das Starterfeld über alle Klassen war mit 43 Fahrern erstaunlich groß, ein weiterer Beleg dafür, dass man gerne nach Schinna kommt. Die Ergebnisse der AFN-Fahrer können sich in Anbetracht dieser zahlenmäßig starken Konkurrenz wirklich sehen lassen. Belegten sie am Samstag in der Mannschaftswertung noch Platz 5, so war es am Sonntag sogar Platz 1. Im Einzelnen lief es für Mathias Marks bei den Newcomern und Horst Honeck in der Klasse S2 am Besten. Wurde Horst am Samstag mit minimalem Rückstand noch auf Platz 2 verwiesen, machte er am Sonntag alles klar und ließ seinen Gegnern keine Chance. Matze fuhr Samstag auf Platz 1 und musste sich Sonntag lediglich einem Starter (einer FrauJ) geschlagen geben.

 Nico hatte Samstag Pech und zerstörte ein Trassierband (Außenbegrenzug einer Sektion). Beim Zurücksetzen hatte sich das Ding am Frontscheibenrahmen eingehakt. Mit den daraus resultierenden 80 Strafpunkten war der Sieg futsch – Platz 3. Sonntag belegte er mit denkbar knappem Rückstand Platz 2.

Udo Runge und Uwe Hegerhorst fuhren nur am Sonntag in ihrer Klasse S1 und lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen um Platz1 mit dem besseren Ende für Udo. Ausschlaggebend war lediglich ein einziges Mal stehenbleiben mit der Dauer von 3 Sekunden innerhalb einer Sektion.

 

Vincent Fahlsing belegte am Sonntag in seiner Klasse V1 als einziger Starter logischerweise den 1.Platz. Wenn man ihn im Gelände fahren sieht, wie er sich förmlich durch das Gelände wühlt und um Ecken schraubt, wird schnell klar, dass der Mann nicht um Plätze und Pokale fährt, sondern weil es ihm einfach nur Spaß macht.

 

Kurz zusammengefasst: Unfälle gab es keine, Ausfälle nur wenige, Wetter, Sektionen und Verpflegung waren top und alle sind zufrieden nach Hause gefahren.

 

 

Mehr geht nicht an so einem Wochenende…   Hier auch schon einige Bilder 
 


Suche
Berichte-Kalender
< Mai 2013 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
Termine