Montag, 17 Dezember 2018
Juni 2014

2014 - 49. ADAC Visselfahrt 2012 / XXIII. ADAC Rallye “Buten un’ Binnen” Drucken Email
Samstag, 28. Juni 2014 10:00

Hallo Sportsfreunde!

Am Samstag findet die 49. ADAC Visselfahrt 2012 / XXIII. ADAC Rallye “Buten un’ Binnen” statt. 

Weitere Informationen findet Ihr hier:
http://www.rg-bubi.de

 


2014 JKS Siedenburg Drucken Email
Sontag, 15. Juni 2014 21:13

Kartslalom am 15.06.2014 MSC Siedenburg

Da ich heute den Schiedsrichter machen darf, habe ich mich mit Bernd abgesprochen, das ich die Zeit vor Ort  nutzen mochte  um den Internetbericht zu verfassen.

Als erstes möchte ich Volker zu seinem 50. Geburtstag gratulieren. Einen runden  Ehrentag auf einem Kartslalom zu verbringen, ist schon etwas Besonderes.

Kommen wir zu den Geschenken der K3.

Als erstes startete Heinz mit einer hohen 56 er Zeit und 4 Fehlerpunkte. Im zweiten Lauf siegte das Herz über den Kopf und bei nur geringer Zeitverbesserung, wurden aus 2  Pylonen  5 Pinnen. Es wurde Platz 16 von 18. Noch bescheidener lief es für Anni und Noah, die Volker zusammen 56 Fehlerpunkte schenken und damit Rang 17 und 18 belegten. Kopf hoch. Nächstes Mal läuft es besser. Das der Parcour sehr anspruchvoll ist, konnte man dadurch feststellen, das nur Hauke Schneider mit Nullfehler durchkam. Mit 2 Topzeiten erreichte Fabi  und 2 Pinnen  Platz 4. Noch besser machtes es Daniel, der für seinen Vater mit  2 Klasse Läufen Rang 2 erreichte. Würde man nur auf die Zeiten schauen, wäre ein Doppelsieg das Ergebnis geworden.

 

Fehlerfestival  in der K2

Als nächstes startete die K2 mit 4 Fahrern vom AMC. Daria bestrafte sich selber mit einem Querstehen in dem Halteraum und 3 Pinnen mit dem Bolzen. Es wurde Platz 22 von 26 Startern. Kim patzte im ersten Lauf mit 14 Fehlern. Das sie es kann, war im 2. Lauf zu sehen, mit einer Null Fehlerrunde. Platz 17 ist ihr Ergebnis. Sehr viel Pech hatte Buddy Barlage. In Führung liegend nach Lauf 1, waren leider 4 Pinnen seine Beute. Es reichte für Platz 11. Was  nützen die besten Zeiten, wenn die Pinnen fallen. Das musste Darius feststellen. Mit 12 Strafsekunden reichte es noch zu Platz 9. Beste vom AMC war heute Marit mit Rang 7. Von 26 Fahrern sind 3 Teilnehmer fehlerfrei geblieben.

 

K1 Seriensieger setzt seine Serie fort.

Ohne Fehler kam Niemand der 9 Starter durch den Parcours. Als viertbester wurde Timmy gewertet. Den Sieg sicherte sich Ferris mit 3 Sekunden Vorsprung. Super Ergebnis der K 1.

 

Die Zukunft fährt ( K 0 )

Eindrittel des K0 Fahrerfeld stellt der AMC Asendorf. Das sind bei 12 Fahrern, laut Adam Riese, 4 Starter. Mit der Startnummer 1 stellte Sunny die Startliste auf dem Kopf. Er wurde leider Letzter. Ein Platz besser machte es Naina. Sie zeigte im 2. Lauf eine tolle Fahrt mit Nullfehlern. Ein  ganz staackes ( starkes ) Ergebnis markierte Timo mit Rang 5  Auf das flachste Treppchen fuhr Leon mit Rang 3. Eine eingeklemmte Pinne verhinderte einen besseren Platz.

 

K5: The second one Dazu später.

11 Starter stellte das K 5 Starterfeld. Marius ist nach seinem Armbruch wieder zurück. Der Trainingsrückstand spiegelte sich in der Platzierung mit Rang 11 wieder. Andrej verschenkte  durch dumme Pinnen einen Podiums-platz bzw. sogar einen Klassensieg. Kommen wir jetzt zum second one. Flo kommt vom seinem 2 Platz nicht los, obwohl er heute alle Möglichkeiten dazu gehabt hätte. 1 Pinne weniger oder 8 / 10 schneller wäre eine Option gewesen.

 

K4: eine Klasse haben wir noch  !!

21 Starter  in der Klasse bildeten die Abschlussklasse des Tages. Alle 4 AMC Fahrer kamen unter die ersten 6. Das war ein super Abschluss des Tages. Lea fuhr im 2. Lauf eine Pinne um, so dass Platz 6 das Ergebnis war. Ohne Pylone wäre es ihr 1. Klassensieg gewesen.

Chrissi  nahm sind 2 Pinnen im 1. Lauf. Rang 5 wurde für ihn bei der Siegerehrung aufgerufen. Ohne Pinne wäre es ein Klassensieg gewesen. Nina hatte im 2. Lauf eine Pylone und einen Faststehen. Platz 2 stand in der Ergebnisliste. Ohne diese Missgeschicke wäre es der Klassensieg gewesen.  Einer bleibt noch. Timmi hat es trotz zweier Pinnen zum Klassensieg geschafft. Super Tim.

 

Fazit : Unsere Fahrzeiten waren top. Unsere Fehlerquote ebenfalls. Ich denke, der Parcours war der schwierigste Parcours der Saison.

Harti 

Den nächsten Bericht schreibt Frank Habicht

 

 

 


2014 JKS NFM beim VFM in Schwarmstedt Drucken Email
Sontag, 08. Juni 2014 14:26

4.NFM Lauf in Schwarmstedt  

Pfingstsonntag gegen 9.15 Uhr strahlender Sonnenschein, gut auszuhalten,

Start der K5: Alle 9 Teilnehmer bleiben Pinnenfrei, wiedermal das gleiche Bild. Flo knapp 0,15 Sek. hinter Lukas Vinkmann auf Platz 2. Andrej belegt hier Platz 6  

K 1: Es wird immer heisser, doch Ferris behält einen kühlen Kopf und fährt 2 mal 0 mit tollen Zeiten. Verdient Platz 1 zum dritten Mal in Folge. Einfach Klasse!Tim auch mit sehr guten Zeiten und einer umstrittenen Pylone auf Platz 3. Sonst wäre es der 2.Platz geworden. Aber auch dieses Ergebnis ist prima.  

K 2: High Noon: Sonne brennt von oben und der Asphalt gibt Hitze von unten.Alle 4 AMCler mit rasanten Zeiten. Leider Kimi mit einer Pinne im 1.WL kommt auf Platz 11. Marit hatte leider auch Pech.Sie sah im 2.WL schon das Ziel und riss das letzte Hütchen vor Diesem. Dadurch nicht Platz 4, sondern Platz 7Basti fuhr 2mal Null mit konstant schnellen Zeiten und landete auf Platz 6.Dritter wurde Darius, der im 2.WL etwas auf Sicherheit ging und dafür belohnt wurde. Super!  

K 3: ….immer noch Hitze pur.Fabi litt wohl ein wenig unter dem Wetter.Eine Pinne riss er und die Zeiten waren zwar gut, aber nicht Spitze, wie sonst.Platz 16, macht nichts, kann nicht immer klappen.Daniel tat der Sieg in der Heimveranstaltung sichtlich gut. Er fuhr zweimal fehlerfrei und klasse Zeiten dazu. Ein 5.Platz war seine Beute.Heinz wurde zwar nur 23ster, aber der Abstand zu den vorderen Plätzen war gering. Da Heinz erst seit März Kart fährt, darf dieses Ergebnis als Erfolg gewertet werden.  

K 4: Nach Windböen war es nun bewölkt und ein wenig kühler.Christian fuhr fehlerfrei, leider zu langsam. So landete er auf Platz 10.Lea konnte leider den Speed vom Heimrennen nicht mitnehmen, sodass sie ohne Pinnenfehler auf Platz 13 landete.Nina war nach ihrer Zwangspause (Frankreich) in bestechender Form. Sie holte sich den 4.Platz. Nur 0.12 Sek. hinter dem 2. platzierten.    

Gruß Barni    

P.S: nächster Bericht wird von Harti gefertigt.

 


2014 JKS Asendorf (update Presse) Drucken Email
Sontag, 01. Juni 2014 09:00

Liebe Freunde des Motorsports,

am 01.06.2014 findet unsere diesjährige Kartslalom-Heimveranstaltung im Rahmen der ADAC Weser-Ems Meisterschaft statt. Neben packendem Motorsport wird es den ganzen Tag viele weitere Gründe zum Vorbeischauen und Verweilen geben. Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt. Neben Gyros und Pommes gibt es natürlich auch Kaffee und Kuchen sowie kalte Getränke und vieles mehr. Wir möchten alle herzlich einladen, diesen besonderen Tag mit uns gemeinsam zu verbringen. Wir freuen uns auf Euch! :)

In diesem Jahr ist auch wieder die Klasse 0, also die Bambinis am Start, wie immer ein besonderes Highlight !!!

Hier auch schon der Zeitplan mit den Startzeiten:

 Klasse 3 Jahrgänge 2002 / 200109:00Uhr
 Klasse 2Jahrgänge 2004 / 200311:00Uhr
 Klasse 1Jahrgänge 2006 / 200513:00Uhr
 Klasse 0Jahrgänge 2008 / 200714:00Uhr
 Klasse 5Jahrgänge 1998 / 1997 / 199615:00Uhr
 Klasse 4Jahrgänge 2000/ 199916:00Uhr

Hier die Presse-Berichte:      dafür unseren besten Dank an alle Beteiligten.

 Ja, so war es dann auch, das bereits am Vortag alles aufgebaut wurde und der Sonntag recht entspannt beginnen konnte ;-) 
Morgens ab 7:20 Uhr wollten wir uns treffen (und ich war fast pünktlich), auch wenn einige Schlafwandler bereits gefühlt um 6 Uhr da waren, waren wir voll im Plan. Also beste Voraussetzungen für einen tollen Tag, denn auch das Wetter war recht gut angesagt (zumindest wollte ich nichts anderes hören). Der Toilettenwagen, welcher über den ganzen Tag von allen Seiten gelobt wurde kam dann doch erst am morgen auf den Platz (irgendwie war ich am Vorabend nicht erreichbar (O2 lässt grüßen)), schnell noch die Wasserversorgung angeschlossen, zumindest bis auf die fehlenden 5 Meter (also Harti noch mal los und Schlauch geholt).
Alles soweit bestens, oder? War da sonst nicht Musik und so tolles Licht bei Heinz und Erna, hmm  --- Jürgen und ich standen kurzzeitig vor einem kleinen Rätsel, da stimmt doch was nicht ;-) und siehe da, hinter dem Wagen lag ja auch noch ein Kabelring im Gras, schnell in eine Steckdose gesteckt und alles ist schön, viele fröhliche Gesichter nach dem Toilettengang, so soll es sein (und vom Händewaschen kriegt man "coole Hände").
 
Aus unseren Pool von nunmehr 7 Fahrzeugen wurden die besten herausgesucht, die so gleich waren, das der Unterschied erst in der 2'ten Nachkommastelle zu finden war (oder fahren unsere Fahrer doch nicht ganz so Konstant wie andere?) Doch, denn bei einem Fahrer waren die Zeiten so gleich, gleicher geht’s nicht ;-) Und auch für unser Highlight (die Bambinis = K0) wurden extra noch neue Reifen angeschafft.
 
Um die Strecke hatten sich wieder die Spezialisten HHH (Heini, Horst und Harti) gekümmert und in diesem Jahr nochmals 45 weitere Meter Fahrstrecke gefunden, so das es keinem Fahrer gelungen ist, für die nun 434 Meter unter 60 Sekunden zu benötigen, obwohl es tatsächlich den ganzen Tag trocken geblieben ist. Der schnellste fehlerfreie Lauf gelang in diesem Jahr Lukas Vinkmann im 2. Lauf mit 61,58 Sekunden wobei den längsten Fahrspaß ein Teilnehmer mit 93,27 Sekunden genießen durfte. Über alle Wertungsläufe aller Teilnehmer ergab sich eine durchschnittliche Fahrzeit von 68,58 Sekunden. (Die K0 ist hierbei nicht berücksichtigt).
 
Aufgrund des "verlängerten Wochenendes" konnten einige der eingeschriebenen 83 Starter nicht antreten, jedoch haben eine ähnliche Zahl an "Gaststartern" den Weg nach Martfeld gefunden und hinzu kamen noch die fast unglaubliche Zahl von 12 K0 Fahrern, was schlussendlich 94 Teilnehmer an diesem Tag ausmachten, Klasse und vielen Dank.
 
Alle Positionen waren in "Bestbesetzung" bezogen, das Catering-Team wurde von I&Y (Ingrid & Yvonne) zusammengestellt, der Kaffee gekocht, die Brötchen geschmiert, die Nennungen abgenommen, der Aushang dekoriert, die Neuen AMC-Banner befestigt, der Streckenplan gezeichnet und zur Verteilung vorbereitet, es waren für alle Fahrer Startnummern (mit Name drauf) bereit gestellt, Die Karts waren blitzeblank geputzt (wie schon lange nicht mehr), die Tanks mit "Benzin" gefüllt auch neuste Reifen aufgezogen, die Zeitnahme Technik lief zur Bestform auf (in diesem Jahr auch als Ausbildungszentrum) und auch die EDV hatte kapiert, das hier kein Wiederspruch möglich ist, alle Posten waren besetzt (mit schicken Warnwesten bekleidet) und mit allen Unterlagen (Listen, Kreide, ...) versorgt, auch die Rallye-Autos von M&M (Matze & Michi) standen zur Ansicht bereit, die Lautsprecher waren bestens positioniert (sogar der Vorstartbereich konnte die Zeiten hören),  ... also sollte es auch pünktlich losgehen. Zum "Warmfahren" konnten wir 2 Fahrer einsetzten, die durchaus Spitzen-Niveau mitbrachten, denn beide Nico's zusammen waren bereits deutlich über 10x bei Bundesendläufen dabei gewesen, noch mehr sogar, denn in Weser-Ems gibt es bisher nur einen einzigen ADAC Kart-Slalom Bundessieger, und dieser Nico Post hat hier den Teilnehmern die Reifen warm gefahren, wenn das nichts ist ;-)
 
Kurz vor 09:00 Uhr erleuchtete zum ersten mal das grüne Startsignal und die Klasse 3 konnte beginnen. Vom AMC waren hier 4 Fahrer dabei und unser Noah Hilliger (ein Späteinsteiger) griff gleich als erster Teilnehmer ins Lenkrad. Mit 2 ordentlichen Zeiten allerdings auch in Summer 6 Pylonenfehler erreichte er einen dennoch tollen 15. Platz, dabei bleiben, das wird immer besser. Unsere Annika Oppermann fuhr kurze Zeit später los und war auch um einiges schneller, auch hier leider in jedem Lauf eine Pylone ergab immerhin noch einen Klasse 9. Platz. Wieder mal 5 Starter später war nun Daniel Dieckmann an der Reihe und blieb gleich im ersten Lauf Fehlerfrei und sogar unter 64 Sekunden, Klasse. Fabian Oppermann war sogar noch 6 Hundertstel schneller, leistete sich jedoch eine Pinne, Schade. So ging es dann ich den 2. Lauf. Daniel blieb auch hier fehlerfrei und auch mit einer Zeit von 64,04 Sek. dicht an der ersten Zeit. Fabi hingegen legte nochmals ne Schippe drauf und ergatterte sich damit sogar noch den 2. Platz, denn die Position 1 von Daniel war ungefährdet, (schön, wenn der Hals frei ist ;-)) Nach gerade mal 80 Minuten war diese Klasse fertig, Super Job gemacht, denn hier lief alles bestens. Meinen ersten Glückwunsch dazu.
 
Der ganze Platz duftet nach Lecker Gyros von Landschlachterei Wolters, gebraten in der Riesen-Pfanne bei unserer Verpflegung, zwischenzeitlich ist auch die Creps-Bude Betriebsbereit, es läuft ;-)
 
Nun zur K2, hier standen insgesamt 25 Teilnehmer bereit, 6 davon vom AMC. Wieder pünktlich vom Bundessieger warm gefahren stieg in dieser Klasse ein weiterer Bundessieger ins Kart.   Hääähh !!!  Ja, richtig wir haben beim AMC noch einen weiteren (sogar einen amtierenden) Bundessieger, denn Florian Görtmüller gelang im vergangenen Jahr das Kunststück beim Bundes Fahrradturnier in Bremen seine Altersklasse für sich zu entscheiden!!!  Ja, und wir wären doch nicht wir, wenn wir so jemanden einfach nur auf dem Fahrrad sitzen lassen, oder? Also fährt Florian nun Kart und zwar erst seit diesem Frühjahr (mal ab und zu) und hier war nun die Prämiere. Lampenfieber kennt er ja scheinbar nicht, er macht das dann einfach mal so, Klasse gemacht, 2x fehlerfrei, Super 17. Platz, weiter so. Fast zeitgleich war auch Patryk Stefanik an der Reihe, um einiges schneller aber durch 3 Pylonen mit Florian auf Augenhöhe ergibt dann Platz 16, Schade. Nun die eingeschriebenen Fahrer/innen, zunächst Kim-Vera Habekost mit für Ihre Verhältnisse etwas verhaltenen Zeiten und leider 1 Pylone im ersten Durchgang ergibt dann einen 11. Platz, Schade, ich weiß, du kannst es, mach doch mal ;-) Jetzt Kim aussteigen und Marit Lemke einsteigen. Marit, durch die Konfirmation vom Bruder Christian auch mit einer Veranstaltung weniger in der Liste, also etwas früher dran wie sonst, macht nix. Handbremse lösen und los (ich werd's wohl nie vergessen, als  Lemke anfing, damals, immer im Halteraum der Griff zur Handbremse, so ein Ritual vom Spielzeug-Trecker, Klasse) als erste deutlich unter 65 Sek. (64,1) und Null Fehler, Super. Fehlten noch Bastian Barlage und Darius Nitu. Als Bastian unterwegs war, war ich gerade im Kreisel, also direkt neben Bernd, also Bastis Papa, der ließ sich irgendwie nicht ansprechen, hat auf nix reagiert, ich wollte schon den Sani holen, denn Basti hatte im Probe ne 63,88 gefahren, da sagt dann der Andreas zum Bernd, gleich legt er noch ne Schippe drauf und fährt 1 Sek. schneller (ich glaube dann hätte ich Bernd wegtragen müssen) ich hätte es ja gerne gesehen, aber zum wohle von Bernd bin ich ganz froh, das Basti mit 64,31 ohne Fehler ins Ziel gekommen ist, Puh. Danach bin ich dann lieber schnell weg vom Kreisel, denn dann war ja auch schon Darius dran, und wie, 62,23 im Probe (ich schlepp hier doch nicht die Leute durch die Gegend) aber Darius bleibt dabei die Wertung in 62,73, ohne Fehler, alles Gut, Super gemacht. Ach ja, der 2. Durchgang, Marit bleibt fehlerfrei, wird aber deutlich langsamer (bisschen Sicherheit?? sehr schlau), Basti (ebenfalls langsamer) erwischt 2 Pinnen, sehr schade (keine Ahnung wer Bernd geschleppt hat) Nun noch Darius, auch deutlich langsamer aber auch eine Pinne, OhOhOh, Hmmm, schnell gerechnet, Basti wird 7. Marit 2. und Darius gewinnt die 2. Klasse des Tages (alle bekommen bei der Siegerehrung die Pokale von der Landschlachterei Wolkenhauer überreicht), tolle Show, weiter so. Glückwunsch von mir, Super Spannend habt ihr das gemacht ;-). Ach ja, sowas habe ich auch noch nie gesehen, da fährt doch ein Fahrer sowas von gleichmäßig, das es kaum zu glauben ist, ist aber so, Mathis Ralf fährt in allen 3 Läufen jeweils 66,13 Sekunden, du wirst mal Testpilot oder so etwas ähnliches, Klasse ;-)
 
Jetzt folgt die Klasse K1 mit 8 Startern. Von uns sind Tim Prinzler sowie Ferris-Sky Habicht dabei, beide starten ganz am Ende der Klasse, wie es halt so üblich ist, Tabellenführer zum Schluss. Diese beiden Fahrer machen gerade eine riesigen Job, denn sie haben sich dermaßen in dieser Klasse stabilisiert und sind nicht nur sehr schnell unterwegs, sondern machen auch deutlich weniger Fehler wie andere, also auch hier eine Sache unter den beiden. Im Probe Tim fehlerfrei mit einer 68,22 Ferris 67,34 aber 2 Pylonen. Im ersten Wertungslauf beide fehlerfrei, jedoch Ferris 6 Sekunden schneller wie Tim. Im 2. Durchgang kann Ferris seine Zeit annähernd wiederholen  und Tim deutlich zulegen, erwischt dabei allerdings 2 Pinnen, somit gewinnt Ferris diese Klasse1 vor Tim, der immerhin einen 2. Platz mit 4 Sekunden Abstand zum 3. Platz sichert. Ihr beiden macht das wirklich Super, Glückwunsch an das mittlerweile 3. AMC Sieger-Pärchen.
 
 Nun stand der große Moment kurz bevor, denn die Strecke wurde etwas umgebaut und die kleinsten waren an der Reihe, die K0 oder auch Bambinis genannt. In Rotenburg waren es noch 7 Starter in der dort erstmals ausgeschriebenen Klasse, so hatten wir es hier nun mit 12 "ausgewachsenen" Bambinis zu tun, ich war begeistert ;-)  4 davon kamen aus der "AMC-Kaderschmiede" und der Schmied Sören hatte seine Eisen gut auf Temperatur gebracht. Wer jetzt glaubt, die waren alle völlig austrainiert, der täuscht sich allerdings, die sind auch so einfach nur gut drauf ;-) Da wir ja nun auch ein Bambini Kart in unserem Fuhrpark beherbergen, wurde dieses jetzt eingesetzt, denn bei Fahrzeiten teils über 2 Minuten je Lauf und dann alle 3 Läufe direkt nacheinander, da können die kleinen Arme auch mal schlapp werden, da ist beim kleineren Kart eben auch deutlich weniger Kraft zum lenken erforderlich. Die Startreihenfolge wurde per Los entschieden, so durfte mit Startnummer 002 Timo Staack als unser erster ran. Timo absolvierte die Strecke mit sehr guten Zeiten und leistete sich gerade mal eine Pylone, was ihm dann auch einen Super 5. Platz einbrachte, Toll gemacht. Direkt danach war Naina Huth mit Nr 003 an der Reihe, vor dieser Kulisse war ihr doch einiges an Aufregung anzumerken, denn ich habe sie schon deutlich zügiger gesehen, mach dir keine Sorgen, das wird schon ;-) dafür waren die Fehler recht übersichtlich, nur 3 Pylonen ergaben dann Platz 10. Als weiterer AMC Fahrer dieser Klassen erging es Sunny-Finley Habicht ähnlich, nur das er sich von recht mäßigen Fahrzeiten immer weiter bis zu einer sehr guten Zeit steigerte, dieses jedoch auch bei der Fehlerzahl fortsetzte (in Summe 16 Sekunden), Schade,  immer noch Platz 9, das ist echt ausbaufähig, da bin ich ganz sicher (mit dem Abklatschen klappt's schon ;-) den Rest kriegen wir schon). Mit der Nummer 006 saß nun Leon Hemker der Sieger von Rotenburg im Kart, Hmmm, hat sicher trainiert, iss klar,   ...  nööö, gerade erst aus einem Urlaub zurückgekommen, lange im Stau gestanden (das war knapp) und nix vorher gesehen, so sieht's aus ;-)  im Probe wird probiert, da kann man schon mal 14 Strafsekunden kassieren, wenn man dann weiß wie es richtig geht, ist alles ok. In Wertung dann gerade mal 2 Pylonen und in jedem Lauf deutlich schneller geworden, Klasse gemacht, mit über 20 Sekunden Vorsprung diese Klasse gewonnen. Glückwunsch Leon.  Im Zeitplan hatten wir uns nun doch einiges an Zeit eingefangen aber ich fand es war es Wert, diese kleinsten zu sehen war echt Toll, Danke allen ;-)
 
 Nach den kleinsten waren die größten (ältesten) dran, die Klasse K5. Außer Marius Lull, dessen Hand leider immer noch nicht wieder einsatzbereit ist waren alle dabei, dazu kam auch noch Charly Langer, somit hatten wir 10 Starter. Unsere beiden Fahrer hatten die Nummern 507 (Andrej Schekolow) und 508 (Florian Ahner). Andrej wird in diesem Jahr von Mental-Coach Jürgen betreut und legte im Probe gleich mal so richtig los, mit einer sauberen Fahrt in 62,4 Sek gut vorgelegt. Der Wertungslauf war dann auch sauber, leider gleich eine ganze Sek. langsamer. Im 2. Durchgang blieb er wieder Fehlerfrei, büßte jedoch weitere 1,5 Sek ein, was aber dennoch einen tollen 4. Platz einbrachte. Beim Flo lief es Ähnlich, er begann mit einer 62,45 Sek. jedoch mit einer Pylone im Probelauf, konnte diese Zeit im Wertungslauf aber Fehlerfrei bestätigen. Damit lag Flo nach dem ersten Wertungslauf gerade mal 0,6 Sek. hinter Dauerkonkurrent Lukas Vinkmann zurück. Nun musste also der 2. Lauf besser werden und Flo fand auf der Strecke noch fast eine ganze Sekunde, Starke Leistung, da seinerseits Lukas auch noch 4 Zehntel fand, ging auch hier die Nummer zu Gunsten von Lukas aus, Glückwunsch an beide, ihr fahrt gerade in einer etwas anderen Welt, braucht euch aber auch, um diesen Speed zu bekommen, Weiter so.
 
 Als letzte Klasse des Tages gab es noch die Klasse K4, auch wieder mit 22 Startern recht voll besetzt. Aus unseren AMC-Reihen waren hier nicht die gewohnten 4 Starter angetreten, denn Nina Steffens war mit dem Gemeinde-Austausch noch auf Frankreich-Tour unterwegs, also traten Lea Habekost (408), Tim Gruß (413) und Christian Lemke (421) zu dritt in dieser Klasse an.  Lea legte als erste los und war dabei auch sehr flott unterwegs was mich besonders freute, es bleiben alle Pinnen stehen, im Probe sogar noch eine Sek schneller wie in Wertung, diese dann aber sehr gleichmäßig, Super gemacht Lea 4. Platz wirklich verdient. Als nächster war Tim dran. Im Probe mit 62,89 Sek. Super-Schnell und fehlerfrei unterwegs konnte diese Zeit in Wertung nahezu bestätigt werden, leider kamen 2 Pylonen dazu, Schade, im 2. Lauf kam dann sogar noch eine Pinne dazu, was in Summer den 9. Platz bedeutete. Als letzte AMC'ler machte sich Christian auf die Strecke und er zauberte im Probe eine 61,63 Sek. auf's Display der Zeitnahme, allerdings mit einer Pylone im Barnstorfer vorm Schneckenhaus, das war's dann aber auch schon mit Fehlern, denn in Wertung blieb alles Sauber, sogar auch jeweils etwas langsamer, was aber dennoch für einen weiteren Klassensieg mit ca. 2,5 Sek. Vorsprung reichte, Super gemacht, auch hier meinen Glückwunsch.
 
Fazit: Doppelsieg in 3 Klassen, 2 Klassen einfach gewonnen sowie in der verbleibenden Klasse den 2. Platz belegt => ganz großes Kino
 
 Jetzt noch schnell die letzten Pokale mit den richtigen Namensschildern bekleben (ja, bei uns steht der Name des Fahrers auf dem Pokal) und schon kann die letzte Siegerehrung des Tages durchgeführt werden. Dann kommt der letzte Teil des Tages alles wieder abbauen (super, alles trocken geblieben) Wir haben Glück, denn es gibt viele Hände die auch gut anpacken können, also ist alles schnell verpackt bevor es dann noch ein Erwachsenen-Getränk gibt ;-)  Riesigen Dank an alle Helfer, Ihr ward wieder mal richtig Klasse, den ganzen Tag lang, von ganz früh morgens bis zum Ende und auch der erste Anhänger wurde noch schnell abgeladen und wieder einsortiert, Super.
 
Ja, dann habe ich nur noch schnell mein Auto leer geräumt, die Ergebnisse zusammengestellt und verschickt, dann war es geschafft und es ging noch schnell mit dem Fahrrad zu Yvonne, Geburtstag feiern ;-)  Um 0:50 Uhr waren dann auch Pia und Nina wieder aus Frankreich daheim, das war's dann auch schon, ich freue mich schon jetzt auf nächstes Jahr ;-)
 
 Es grüßt und winkt, euer Uwe Steffens


 
Den nächsten Bericht (VFM vom Truckstop in Schwarmstedt) wünsche ich mir (sofern er es denn doch überlebt hat) von Bernd Barlage ;-) 
 

Für alle Fahrer und Interessierten gibt es unten noch die Ausschreibung sowie das Nennformular als auch die Ergebnisse zum Download.

Anlagen:
 2014 Ausschreibung487 KbMay-19-2014 10:43am
 2014 JKS Ergebnisse.pdf22 KbJun-2-2014 1:53pm
 2014 Nennungsformular33 KbMay-19-2014 10:44am
 


2015 JKS Presseberichte Drucken Email
Sontag, 01. Juni 2014 09:00

Hier die Presse-Berichte:      dafür unseren besten Dank an alle Beteiligten.

 


Suche
Berichte-Kalender
< Juni 2014 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            
Termine