Montag, 22 Oktober 2018
2008 JKS Asendorf (update) Drucken E-Mail
Sontag, 01. Juni 2008 21:49

am 01.06.2008 in Martfeld

Hallo Sportsfreunde,

bei sehr warmen Wetter (ohne Gewitter) wählte nach 12 Jahren bei der Firma Hartje in Hoya der AMC Asendorf erstmals das Gelände der Firma Ellinghausen in Martfeld für seinen Kart-Slalom-Prädikats-Lauf als 5. Lauf der Kart-Slalom-Meisterschaft des Regional-Clubs Weser-Ems.

Der Aufbau begann schon um 7:00 Uhr. Das Wetter wurde mit bis zu 30°C angekündigt und wer dabei war kann bestätigen, dass der Wetterbericht Recht behalten hat. Die Arbeit im Fahrzeug der Auswertung (freundlicherweise wieder vom Autohaus Anders zur Verfügung gestellt) wurde in diesem Jahr wieder von Uwe Williges sowie Niclaas Suling (Samstag noch Beifahrer von Club-Kamerad Rolf Albert bei der Rallye Stade) am Auswerte-Computer, Christin Kautz als "Stadion-Sprecher" verrichtet. 

  

Schon morgens um 10:00 Uhr duftete der ganze Platz nach leckerem Gyros, welches über den Tag auch reichlich Interesse fand. (Wurde uns wieder von der Landschlachterei Oliver Wolters zur Verfügung gestellt.) Die Frauen von der Verpflegung haben auch dieses Jahr einen tollen Job gemacht und in Ihrer freundlichen und netten Art, genauso wie die vielen Streckenposten, die zur Mittagszeit teilweise sogar noch ausgetauscht wurden, zum allgemein guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen was bei diesen Wetterbedingungen besonders hoch anzurechnen ist. (siehe Fotogalerie)

Für den reibungslosen Ablauf sorgte wieder mal ein ganzer Stab an Leuten rund um Jugendleiter Hartmut Falldorf. Er hatte die Mannschaft wieder mal so aufgestellt, das der Zeitplan  fast auf die Minute eingehalten werden konnte. Zum Beispiel die Jungs im Vorstart sorgten für eine schnelle Abwicklung beim Anpassen der Karts an die unterschiedlichen Teilnehmer, was dank der neu angeschafften Pedaltechnik (Pedale hatte Heini Ehlers moniert, sowie die Verlängerungen wurden von Heiner Jordan gezeichnet und Wolfgang Pfeiffer gebaut) sowie der neuen Sitzverstellung noch einfacher zu bewerkstelligen war. Hierdurch war es möglich, das nachdem ein Kart durch die Ziel-Lichtschranke gefahren ist, nur ca. 6-7 Sekunden das nächste Kart schon wieder (durch die Start-Lichtschranke) auf die Reise gehen konnte. Die Lichtschranke tat ihren Dienst ebenfalls ohne Fehler, so dass die letzte Ergebnisliste um 17:09 Uhr vom Schiedsrichter gegengezeichnet werden konnte.

Auf diesem Gelände war es sogar möglich unter der Leitung von Bambini -Betreuer Christian Wolters sowie der freundlichen Unterstützung von Larissa Knacker (incl. Familie) vom MSC Siedenburg eine 2. Strecke aufzubauen und dort den Bambinis die Gelegenheit zu geben, ihr Können unter Beweis zu stellen, was sich auch viele Zuschauer gerne ansahen. Hieran hatten auch die K2 Teilnehmer (Charleen, Joana, Pia, Nico K. Und Nico P.) ihre Freude, denn sie fungierten hier als Streckenposten. (Später mehr)

 

117 Starter hatten einen (aus Fahrersicht) übersichtlichen Parcours zu absolvieren, welcher in diesem Jahr (Dank der Unterstützung von Jürgen Lemke) mit der nötigen Anzahl eigener Pylonen aufgebaut werden konnte.

  

Best-Zeit: Oliver Runge K3 (AMC Asendorf)  2.Lauf 46,58 sec.

Max-Zeit: 97,11 sec.

Mittelwert: 54,87 sec.

  

Die Befürchtungen des Vortages zum Thema Reifen-Verschleiß haben sich Gott sei Dank nicht bestätigt, so dass wir dann doch mit den extra angeschafften 3 Reifensätzen abschließen konnten. Alle 3 Karts (auch das Ersatz-Kart) waren als absolut baugleich bereit gestellt, so dass zwischen durch immer ein Kart für Sitzproben verfügbar war. Leider hat uns ein Motor während der Klasse K2 einen Streich gespielt und nicht die erwartete Leistung gebracht. Die Erkenntnis darüber kam erst sehr spät, als ca. 25 Teilnehmer gefahren waren. Nach kurzer Diskussion der Slalomleitung mit dem Schiedsrichter hatte man sich zum weiterfahren entschlossen, da die mangelnde Leistung schon von Beginn der Klasse offensichtlich war. Alle alternativen Möglichkeiten hätten in irgendeiner Form auch wieder zu Ungerechtigkeiten geführt, so dass nach dem 2. Wertungslauf die Verhältnisse für alle (zumindest während der Wertungsläufe) wieder gleich waren. Die Ergebnisliste zeigte, dass auch unter diesen Umständen die Meisterschaftsführenden wieder gemeinsam auf dem Treppchen standen.

  

Guten Anklang fand auch wieder der Computer mit den Zwischenergebnissen, was bei uns ja nun schon seit einigen Jahren zum Standard gehört. Auch in diesem Jahr wurden bei der Nennung für jeden Teilnehmer Strecken-Pläne bereitgehalten.

  

Mit Stolz können wir in Anbetracht aller Umstände auf eine sehr gelungene gemeinschaftliche Veranstaltung zurückblicken, wo alle Mitglieder und Helfer einen Super Job gemacht haben. Dafür auch noch mal von dieser Stelle ein großes Lob und Dank, denn nur so ist es möglich eine in allen Belangen "Tolle Veranstaltung" abzuhalten. Dank der vielen Posten und Helfer vor, während und nach der Veranstaltung klappte auch der Abbau

wie gewohnt schnell und reibungslos. Nachdem alle miteinander angestoßen haben, wurde noch ein wenig gefachsimpelt bis sich dann um ca. 18:30 Uhr auch die letzten Helfer auf die Heimreise machten.

  

In wenigen Tagen sind auch die letzten Spuren dieser Veranstaltung verwischt, damit sich das Organisations-Team um Hartmut Falldorf mit voller Kraft auf die nächste Groß-Veranstaltung "Rallye Buten un Binnen / Visselfahrt" am 28.06.2008 ( !! Nur noch 4 Wochen) stürzen kann (Interesse als Streckenposten zu helfen? Gerne melden bei Hartmut Falldorf).

  

  

Zu unseren Teilnehmern habe ich (wie versprochen) noch etwas mehr geschrieben, ...

 

Gleich morgens in der ersten Klasse (K3 32 Starter) lief der erste Showdown, wo sich Oliver Runge und Henry Haschke behaupten mussten. Da Henry in dieser Klasse wohl die bisher wenigsten Slalom-Kilometer absolviert hat ist es besonders hoch anzurechnen, das er im sehr starken Fahrerfeld mit einem tollen 8. Platz seinen ersten Pokal in Empfang nehmen durfte. Das Oliver ein sehr schneller Fahrer ist (im 1. Lauf ca. 2 Sekunden schneller als der Rest der Welt), ist ja schon länger bekannt, leider auch das ihm mal die eine oder andere Pylone verrutscht (aber müssen es denn gleich 4 Stück also 8 Strafsekunden sein?). Die dann folgende Nervenstärke im 2. Lauf war dann jedoch eine Suuuper Leistung. Noch mal fast eine Sekunde schneller und jetzt auch ohne Fehler, bescherte ihm den 2. Platz der Veranstaltung sowie die Punktgleichheit mit dem Tabellenführer in der Meisterschaft.

  

Zur K2 wurde dann planmäßig das Kart 3 ins Rennen genommen und Kart 1 zur anstehenden Wartung heraus geschoben.

Da es in der K2 ein eher breites Leistungsverhältnis gibt, ist es zu Beginn der Klasse noch nicht so deutlich geworden, was oben bereits beschrieben wurde.

Als unser erster Teilnehmer, im mit 34 Startern größten Feld, musste Sean Fejzuli an den Start. Er konnte bei einer recht guten Fahrzeit leider nicht alle Pylonen (5) stehen lassen, was ihn am Ende auf Platz 24 brachte. Mario Mißbach wurde als 2. AMCler lange Zeit auf Platz 1 geführt, wobei zwei gute Zeiten ihm leider durch insgesamt 2 Pylonenfehler den 13.Platz einbrachten. Der 3. AMC-Starter war Marius Lull, der mit einer guten Fahrzeit im ersten Lauf auf sich aufmerksam machte, doch leider kamen noch 8 Fehlerpunkte hinzu sowie im 2. Durchgang noch mal 4 Punkte, was eine Platzierung vor Platz 25 nicht zuließ. Als nächstes zeigte Yannik Kleinbrod sein Potential aus dem Training und wurde trotz 2 Strafsekunden als 4. gewertet. Nico Raaf konnte seinen ersten Wertungslauf auf dem schnelleren Kart absolvieren und lag zur Halbzeit auf Platz 3, leistete sich allerdings im 2. Lauf 2 Pylonen und belegte in der Endabrechnung dann den 5. Platz. Dann trat Pia Steffens zum Start an und etwa zu dieser Zeit wurde der Unterschied der Karts immer deutlicher. Sie absolvierte Ihren 1. Lauf und landete erstmal auf Platz 10 (war jedoch 3. schnellste auf dem langsamen Kart). Der 2. Wertungslauf war dann eher auf Sicherheit ausgelegt, was in der Endabrechnung für Platz 7 reichte. Nun fehlte nur noch unser Tabellen-Dritter Nico Post. Er legte auf dem schnelleren Kart einen fehlerfreien suuperschnellen Lauf hin und führte damit das Feld an. Im 2. Durchgang war das langsamere Kart dran und Nico konnte sich auch damit ohne Fehler vor dem Tabellenführer halten. Für die Meisterschaft ergibt sich daraus Tabellenplatz 2 mit gerade mal 28 Punkten Rückstand, was bei mittlerweile 3 ersten Plätzen eine sehr gute Ausgangsposition im Kampf um den Titel bedeutet.

  

In der Klasse K1 (18 Starter) waren dann die kleinsten der Weser-Ems Serie an der Reihe. Mit 5 AMClern stellten wir den größten Anteil in dieser Klasse, wobei allesamt aus unserer Nachwuchsschule stammen und auch schon bei den vorangegangenen Veranstaltungen auf sich aufmerksam gemacht haben. Gleich mit der Startnummer 1 war Lea Habekost an der Reihe. Sie hatte leider im ersten Lauf großes Pech, da 4 Pylonen nicht in den Markierungen blieben, wurden ihr 8 Strafsekunden angerechnet. Im 2. Lauf konnte sie dann doch ihr Können unter Beweis stellen und fuhr mit 0 Fehlern sogar noch fast 2 Sekunden schneller als im ersten Lauf, was mit einem 10. Platz belohnt wurde. Mit der Startnummer 9 war dann Maximilian Haake an der Reihe. Er fuhr zu Beginn einen tollen fehlerfreien Lauf und reihte sich ganz vorne im Zwischenergebnis ein. Im zweiten Lauf konnte er seine Zeit noch mal verbessern, doch schlichen sich auch 2 Pylonen aus ihren Markierungen, was am ende dann doch noch für den 5. Platz ausreichte. Als nächster war dann Christian Lemke an der Reihe. Er konnte die bis dahin schnellste Zeit verbuchen, leistete sich jedoch 4 Strafsekunden. Im 2. Durchgang kam dann bei etwas vorsichtigerer Fahrweise leider noch 1 Pylon dazu, was einen Platz auf dem Podium nur um fast eine halbe Sekunde verhinderte, also Platz 4 bedeutete. Direkt im Anschluss war dann Tim Gruß dran, sein Können unter Beweis zu stellen, was Ihm auch eindrucksvoll gelang. Nach dem ersten Durchgang lag er noch knapp auf Platz 2, allerdings konnte er mit einem weiteren fehlerfreien Lauf und einer sehr ähnlichen Fahrzeit für sich alles klar machen und diese Klasse für sich entscheiden. Mit diesem Ergebnis konnte er sich in der Meisterschaft an den beiden bis dahin vor ihm liegenden vorbeischieben und liegt somit punktgleich mit dem nachfolgenden (allerdings mit mehr 1. Plätzen) auf Platz 2 der Tabelle. Wie es in der Serie üblich ist, startet der/die Tabellenführer/in als letztes, was seit der vorherigen Veranstaltung (letzte Woche in Verden) Nina Steffens ist. Sie konnte sich nach dem 1. Wertungslauf mit der absoluten Bestzeit dieser Klasse an die Spitze der Liste fahren und wurde Ihrer Rolle somit gerecht. Im 2. Wertungslauf sollte nichts anbrennen, so das sie einen eher vorsichtigen Lauf absolvierte und wie das dann so ist, hat sich dabei sogar noch eine Pylone als wiederspänstig erwiesen, was noch 2 weitere Sekunden bedeutete. Am ende hieß es dann Platz 2, was dennoch reichte, die Tabellenführung sogar noch auszubauen.

  

Zur gleichen Zeit fand auch der oben beschriebene Wettkampf der Bambinis (mit 4 Startern) auf einer weiteren Strecke statt. Dort ging es ähnlich spannend zu wie bei den "Großen". Als erster war Daniel Bührig (gerade erst seit Anfang Mai dabei) an der Reihe. Er fuhr beide Läufe mit 0 Fehlern, war nur im Ersten Lauf noch nicht schnell genug, so dass es am Ende dennoch für den 3. Platz reichte. Der zweite Starter war Vincent Marks. Er konnte mit sehr beherzter Fahrweise und ohne Fehler sich an die Spitze des Feldes setzen, die er bis zum Schluss auch nicht wieder her gab, was Platz 1 bedeutete. Von unseren AMC-Teilnehmern startete Jonny Winter als 3. und hatte bei der Brezel-Aufgabe leichte Schwierigkeiten, die Bögen richtig zu treffen, was seine ansonsten offensive Fahrweise leider wieder einschränkte (ansonsten wäre bestimmt mehr drin gewesen) und Platz 4 bedeutete. Auch diese Aufgabe werden wir demnächst intensiv üben.

  

Auf der Großen Strecke ging es mit der Klasse K5 (18 Starter) weiter, wo neben der Eingeschriebenen Fahrerin Karina Haschke auch unsere Jugendbetreuer und Auto-Slalom Piloten Marcel Ehlers, Michael und Christian Wolters mal wieder ins Kart-Lenkrad griffen. Als erstes startete Michael Wolters und legte gleich eine ordentliche Zeit vor. Ein ähnlicher 2. Lauf führte Ihn dann am Ende auf Platz 4. Der nächste Starter war dann Marcel Ehlers, der im ersten Lauf eine Tolle Zeit mit 0 Fehlern hinlegte, welche erst sehr spät ganz knapp unterboten wurde. Im 2. Durchgang sind ihm dann wohl irgendwie 3 Pylonen vors Kart gesprungen, was Ihn in der Wertung dann auf den 11. Platz zurückfallen ließ (ohne Fehler hätte er mit 2/100stel Sekunden gewinnen können). 3. Starter war dann Christian Wolters, der in beiden Läufen ohne Fehler durchkam, allerdings beim Wechsel vom Auto ins Kart irgendwo zeit einbüßen musste, somit kam er nicht über einen 10. Platz hinaus. Mit der Startnummer 4 ging dann unsere einzige Dame im Feld (Karina Haschke) an den Start. mit 2 Fehlerfreien Läufen und respektablen Zeiten konnte sie Ihre persönlich Bestes Ergebnis einfahren und belegte Platz 14, was in dieser eigentlich austrainierten Klasse nach recht kurzer Aktivität ein ordentliches Ergebnis darstellt.

  

Als letzte Klasse war die K4 (15 Starter) an der Reihe. Gleich der 1. Starter war Marcel Mißbach, der mit 2 Fehlerfreien Läufen auf einen guten 7. Platz ins Ziel kam und den 6. nur knapp verfehlte. Jasmin Ehlers tat es ihren Bruder gleich und legte im ersten Durchgang richtig los. Nach dem ersten Lauf lag sie somit auf Platz 4, doch leider kamen auch Ihr im 2. Lauf 2 Pylonen in die Quere, die sie dann auf den insgesamt 11. Platz zurückfallen ließ. Als letzter Starter des AMC ging Tobias Lull mit der Startnummer 8 ins Rennen. Nach dem ersten Lauf noch auf Platz 3 liegend gelang Ihm beim 2. Versuch ein ähnlich guter Lauf, so das er genau diesen Platz bis ins Ziel retten konnte, was auch Tobi die Gelegenheit gab, sich und vor allem die Gegner bei der Siegerehrung mal so richtig nass zu machen.

  

Ich hoffe ich habe bei diesen kurzen Zeilen keinen unserer Fahrer vergessen (wenn doch, bitte erst melden und nicht böse sein).

  

So, nachdem die Auswahl der Bilder nun abgeschlossen ist, habe ich mal das eine oder andere Bild in der Fotogalerie eingestellt. Achtung Zeit mitbringen, es sind noch immerhin 195 Bilder übrig geblieben ;-)

  

Abschließend möchte ich mich nochmals bei allen Helfern und Freunden sowie besonders den Unterstützern wie Fa. Quelle für die günstige Kaffemaschien, Fam. Lackman für die Unterstützung beim reinigen des Platzes und ganz besonders der Firma Ellinghausen für die Überlassung des Geländes während der Veranstaltung bedanken und verbleibe,

mit motorsportlichen Grüßen

  Uwe Steffens

Anlagen:
 2008 Ergebnisse Kart Slalom21 KbJan-11-2010 8:18pm
 
Suche
Berichte-Kalender
< Juni 2008 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
           
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            
Termine