Dienstag, 24 April 2018
2008 JKS Deusche Kart Slalom Meisterschaft (update) Drucken E-Mail
Samstag, 11. Oktober 2008 09:00

Deutsche Kartslalom-Meisterschaft 2008 in Langgöns

Als letzte große Kartslalom-Veranstaltung der Saison 2008 fand die Deutsche Kartslalom-Meisterschaft  (DKSM) in Langgöns in Hessen statt. Qualifizieren  musste man sich dafür über die Landesmeisterschaften der einzelnen Bundesländer – in unserem Fall über den Niedersächsischen Fachverband für Motorsport – NFM. Mit Nina Steffens als Drittplatzierter Fahrerin in der Klasse K1 und Nico Post als nunmehr amtierenden Niedersachsen-Meister der Klasse K2 haben zwei junge Fahrer der Jugendgruppe des AMC Asendorf diese Hürde erfolgreich gemeistert und gingen am vergangenen Wochenende in Langgöns für ihr Bundesland an den Start. Gefahren wurde an zwei Tagen auf zwei unterschiedlichen Strecken mit jeweils einer Trainingsrunde und je zwei Wertungsläufen.  Vier gezeitete Runden plus Pylonenfehler ergaben dann also die Gesamtzeit für das abschließende Ergebnis.

Also machten sich am frühen Freitagnachmittag die Familien Post und Steffens auf den Weg in Richtung Hessen, in der Hoffnung, noch rechtzeitig (und hoffentlich staufrei) in Langgöns anzukommen, um eventuell noch an der Fahrervorstellung teilnehmen zu können und um auch erste Informationen zum weiteren Ablauf bzw. einen ersten Blick auf die Strecke des ersten Wettkampftages zu erhalten – was uns glücklicherweise dann auch einigermaßen vergönnt war. Bei der Wahl des Hotels im ca.14 Km entfernten Butzbach, in welches wir anschließend für die kommenden zwei Tage einchecken wollten, hatte Anke Post mal wieder ein glückliches Händchen bewiesen. Außerdem hatte sie für Familie Knacker, mit denen wir in Vorbereitung auf diese Veranstaltung auch gemeinsam trainiert hatten, in diesem Hotel gleich mit gebucht. Zu unserer Überraschung hatte Familie Kuschnerow von der MSG Visselhövede dort ebenfalls ein Zimmer gebucht. Somit waren gesellige Abende mit viel Spaß viel Gesprächsstoff nahezu vorprogrammiert. Und so haben dann auch einige von uns erst gegen zwei Uhr morgens die Segel gestrichen – hhuuaaahhh!!!

Der erste Wettkampftag präsentierte sich am frühen Morgen dann kalt, grau und vor allem sehr neblig. Was wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen konnten, war die Tatsache, dass der für dieses Wochenende angekündigte goldene Oktober wahrscheinlich irgendwo anders in Deutschland stattfand. Hier in Hessen haben wir die Sonne leider an beiden Tagen nicht zu sehen bekommen. Nachdem die Warmfahrer dann schließlich ca. eine halbe Stunde versucht haben, die Karts warm-  und die Strecke trocken zu fahren, wurde der erste Lauf der Klasse K1 am Samstag mit einiger Verspätung auf Slicks gestartet. Am Sonntag tat man dies übrigens gleich auf Regenreifen, was für Samstag umso mehr die bessere Variante gewesen wäre. Man hätte den Zeitplan an diesem Tag wahrscheinlich noch ein wenig retten können. Aber hinterher ist man ja bekanntlich immer schlauer. Da die Startreihenfolge für diese Veranstaltung ausgelost wurde, war Nina Steffens bei diesen Bedingungen als Letzte von 29 Startern ihrer Klasse schon mal die erste Gewinnerin des Tages. Erstmals bei einer deutschen Meisterschaft dabei war sie sichtlich nervös und konnte sich mit ein wenig zurückhaltender aber eben auch fehlerfreier Fahrt in beiden Wertungsläufen dann auch auf einem hervorragenden Platz neun am Ende dieses ersten Wettkampftages einsortieren. Mit diesem Ergebnis übertraf sie die Vorstellungen der mitgereisten und legte damit den Grundstein für den zweiten Tag. Da die Platzbedingungen und somit auch die Grippverhältnisse sich dann zum Start der Klasse K2 relativ stabilisiert hatten, konnte auch Nico Post von Startplatz 14 relativ optimistisch ins Rennen gehen und gegen Mittag den Parcours das erste Mal unter die Räder nehmen. Leider war es ihm an diesem Tag nicht vergönnt, fehlerfrei ins Ziel zu kommen. Während im ersten Lauf eine Pylone ihren Platz verließ, waren es im zweiten Lauf dann gleich weitere vier Stück, die sich über die Strecke verteilt in selbstmörderischer Art und Weise vor das Kart warfen. Da konnten auch die durchaus überzeugenden Fahrzeiten nichts mehr ändern, welche ihn ohne diese Fehler auf Platz vier gebracht „hätten“. Die Realität sagte aber leider vorerst Platz 28 für diesen Tag (zehn Strafsekunden sei Dank).
Am zweiten Tag erwartete uns dann bei nahezu gleichen Witterungsverhältnissen ein stark umgebauter, verkürzter und sehr schneller Parcours. Wie schon erwähnt, entschied man sich, die beginnende Klasse K1 auf Regenreifen starten zu lassen. Eine gute Entscheidung. Da man an diesem Tag nach Platzierung des Vortages in umgekehrter Reihenfolge an den Start ging, hatte Nina Steffens also als neunte des Vortages in ihrer Klasse den Startplatz 19, was ebenfalls eine solide Basis darstellen sollte. Mit zwei fehlerfreien Läufen hat sie auch an diesem Tag alles richtig gemacht, allerdings zeigte sie erst im zweiten Lauf mit einer ca. einer Sekunde kürzeren Fahrzeit, was hier fast Welten bedeutet, ihr wahres Potenzial. Am Ende des vierten Laufes sprang für Nina ein toller 17.Platz heraus. Wenn sie schon im ersten Lauf den Mut zur schnelleren Fahrweise gefunden hätte, wäre durchaus eine Platzierung um Platz 12 möglich gewesen, was allerdings das Ergebnis beim Debüt nicht schmälern soll, denn alle Beteiligten waren vollstens zufrieden und die gewonnen Erfahrungen und Erkenntnisse werden zukünftig umgesetzt. Nico Post hatte an diesem Tag das Handicap, durch seine Platzierung vom Vortag gleich als zweiter Fahrer starten zu müssen. Dann kam noch hinzu, dass er durch den Wechsel auf Slicks zu Beginn dieser Klasse mit fast kalten Reifen an den Start gehen musste. Das alles hielt ihn jedoch nicht davon ab, wieder voll anzugreifen und mit zwei sehr guten Fahrzeiten und diesmal auch fehlerfreien Läufen noch einigen verlorenen Boden gut zu machen. Am Ende wurde es dann doch noch ein versöhnlicher Platz 25. Rein theoretisch wäre ohne seine Fehler ein Platz in den Top Five möglich gewesen. Aber wie auch schon in Würzburg, so galt auch hier: Um ganz weit nach vorn zu fahren muss halt wirklich alles passen an so einem Tag. Und hier waren es auch noch zwei davon …! ;-)
Ganz nebenbei sei hier noch erwähnt, dass Nico Knacker vom MSC Siedenburg nach Platz 28 in Würzburg einen denkwürdigen 6.Platz erreichte.

Highlight des Tages war dann die Ankunft des Schirmherrn dieser Veranstaltung. Rennlegende und nunmehr Repräsentant des Volkswagenkonzerns für den Bereich Motorsport - Hans Joachim „Striezel“ Stuck gab sich die Ehre - und uns einige Fotos und Autogramme. Die abschließende Siegerehrung im Bürgerhaus des Ortes fand in einem absolut würdigen Rahmen, allerdings bereits wieder ohne „Striezel“ statt. …Schade eigentlich. Beim allerletzten Akt des Tages, einer durchaus lohnenswerten Tombola, ging der AMC Asendorf leider absolut lehr aus. Aber wie war das mit dem Pech im Spiel …? Ich glaube, ich kann auch zukünftig auf Gewinne verzichten.
Am frühen Abend machten wir uns dann erschöpft aber irgendwie auch zufrieden und um viele Erfahrungen reicher auf den wiederum „relativ“ staufreien Heimweg. Um kurz vor Mitternacht am Sonntagabend war dann auch das letzte aufregende Abenteuer der Kartslalom-Saison 2008 zu Ende. Was bleibt, ist die Erinnerung an eine sehr gut organisierte Veranstaltung mit völlig entspannten Mitwirkenden und einigen tollen Betätigungsmöglichkeiten für die Kiddis neben der Strecke. Und die Hoffnung, dass sich auch im nächsten Jahr Mitglieder unserer Jugendgruppe für dieses Event qualifizieren und dann eine ähnlich schöne Veranstaltung erleben dürfen.

Viele Grüße und bis demnächst,

Falk Post

Habe hier nun doch noch einige Bilder in die Galerie eingestellt    

Hier ist auch noch ein Link auf die offizielle Seite der Veranstaltung incl. Ergebnisse.

Sorry, das es so lange gedauert hat. Viele Grüße Uwe Steffens

 
Suche
Berichte-Kalender
< Oktober 2008 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
Termine