Dienstag, 23 Januar 2018
2010 JKS Osnabrück (update) Drucken E-Mail
Sontag, 15. August 2010 18:12

JKS – Osnabrück – 2010 - K3

In der K3 hatte der AMC diesmal  wieder nur fünf Fahrer am Start. Sportsfreund Oliver Riedel war leider auch heute wieder nicht dabei und hat dadurch seine eigentlich recht sichere Teilnahme an den Endläufen verschenkt.
Als erster AMC-ler dieser Klasse ging einmal mehr unser Marius Lull an den Start. Kam er in den letzten Läufen nicht so wirklich zum Zuge, so sah es auch heute leider nicht viel anders aus. Zwei mäßige Fahrzeiten und zusätzlich drei gesammelte Pinnen ließen nur Platz 23 zu. Dass er es deutlich besser kann, sehen wir im Moment leider nur im Training. Also, auch im Wettkampf bitte Attacke machen!!!
Auch Nico Raaf fehlt im Moment die richtige Kombination von Biss, Mut und Glück. Bei den Fahrzeiten blieb auch er heute hinter seinen Möglichkeiten zurück, sammelte noch ein paar Pylonen und musste aufgrund eines Fahrfehlers auch ein Hindernis noch einmal neu anfahren, was nochmals wertvolle Zeit kostete. Platz 17 – heute leider nur ein Streichergebnis.
Sean Fejzuli hat sich heute recht wacker geschlagen. In beiden Läufen blieb er fehlerfrei und seine Fahrzeiten waren sehr konstant. Trotzdem bin ich mir sicher, dass er hier und da noch ein wenig Luft nach oben hatte, was die Fahrzeiten anging. Platz 13 geht aber in Ordnung.
Dass Pia Steffens zu Top-Leistungen fähig ist und  auch ganz nach vorne fahren könnte, zeigte sie uns gerade erst letzte Woche in Lingen im zweiten Lauf. Zu Hause im Training tut sie dies sogar ständig. Ich wünschte, es wäre umgekehrt. Dann wäre sie der schnellste Zopf der Klasse. Zwei Nullfehlerläufe sind eine gute Basis. Aber solange auch sie den kleinen fiesen Bremser weiter mitfahren lässt und nicht über Bord wirft, wird es mit Podestplätzen schwierig bleiben. Ein neunter Platz ist zwar sehr gut, aber ich denke, hier war ein wenig mehr drin.
Über mangelnden Mut zum Risiko brauchen wir bei Nico Post nicht zu reden. Scheinbar völlig unaufgeregt zieht er seine Bahnen und liefert dabei oftmals tolle Zeiten ab. Heute klappte das Ganze sogar mal wieder ohne Fehler und wurde mit einem tollen zweiten Platz belohnt. Lediglich Lokalmatadorin Joana Brenner war auf ihrer Heimstrecke die Winzigkeit von 13/100stel Sekunden schneller.

 

In der zweiten Klasse des Tages (K2) stellten sich 6 AMC'ler der Herausforderung einen Heimsieg der Osnabrücker Sportsfreunde (man munkelte von 3-4 Wochen hartem Training auf dieser Strecke) zu verhindern.
Als erster trat Cederick Pussack an, heute ohne das besondere Maskottchen. Ihm ging es jedoch gesundheitlich nicht all zu gut, so dass er schon während der Anfahrt eine kleine Auszeit nehmen musste. Dies war wohl auch der Grund, warum es dann bei ihm heute nicht ganz so rund lief, denn 10 Fehler im ersten Lauf verhinderten eine bessere Platzierung im Mittelfeld, schade.
Bei Lea Habekost fährt derzeit bei den Veranstaltungen immer so ein kleiner mieser "Mitbremser" mit, der sich irgendwie unbemerkt unter dem Sitz versteckt und dann während der Fahrt immer so ein wenig auf die Bremse drückt, schade, denn im Training sieht es eigentlich anders aus. Im zweiten Lauf hatte der Bremser-Zwerg dann aber keine Chance und siehe da, 2,7 Sekunden schneller, geht doch ;-) , die 2 Pylonen im Kreisel wären bestimmt auch so umgefallen, aber lieber richtig Gas geben, heute Platz 18.
Tim Gruß hatte heute keinen Pylonenkontakt, ist jedoch bei seiner Fahrt im Kreisel leider einmal kurz vom Gas gerutscht, was dabei zwar etwas Zeit kostete, aber auch eine mögliche Kollision mit den Pylonen verhinderte, insgesamt reichte es noch für Platz 6.
Christian Lemke ist bereits für die weiterführenden Wettbewerbe qualifiziert und als aktueller Tabellenführer der letzte Starter dieser Klasse. Im 1. Lauf ließ er nach den beiden Kreuzaufgaben eine kleine Ausholbewegung vermissen und kam somit etwas eckig in den “Barnstorfer“, wo dann eine Pylone kippte. Im 2. Lauf war es dann ein Tor bei der Zufahrt zum Kreisel, wo die Größe der Markierung nicht ausreichte (es soll sehr knapp gewesen sein). Also, trotz 2er Pylonen noch Platz 5 ist nur möglich, wenn dem auch 2 super Fahrzeiten zugrunde liegen.
Den derzeitig tollen Trend bei Maxi Haake kann im Moment nichts stoppen, auch wenn im Probelauf noch 4 Pylonen ihren Dienst verweigerten, konnte er in beiden Wertungsläufen fehlerfrei bleiben und erreichte damit einen tollen 4. Platz.
Dass Nina Steffens trotz der familiären Probleme derzeit Ihre Nervenstärke voll ausspielt und somit sehr gut aus der Sommerpause zurückgekehrt ist, hatte sie ja schon in Lingen gezeigt. Den letzten Platz der Qualifikation im Auge, galt es heute den direkten Konkurrenten und Lokalmatador Jonas Hesse in den Griff zu kriegen, bzw. zumindest nicht allzu weit enteilen zu lassen. Im Probelauf noch etwas schneller folgte dann im Wertungslauf ein kurzer Steher (so mit richtig anhalten und so), was sich dann auch gleich mit gut 1,5 Sekunden Rückstand bemerkbar machte. Im 2. Lauf kam dann noch Gut 1 Sek. dazu, so dass sich Jonas sogar noch eine Pylone leisten konnte, Glückwunsch Jonas, zum 2. Heimsieg des Tages, was für Nina den 2. Platz bedeutete, jedoch im direkten Vergleich eine sehr gute Ausgangssituation darstellt.

In der K1 waren insgesamt 18 Fahrer, davon gingen 5 AMCèr an den Start.
Der erste Fahrer war Daniel Bühring der mit einer 53.25 Zeit und mit 8 Fehlern im 1.Lauf den sehr nassen Parcour meisterte.
Beim  2. Lauf hatte Daniel immer noch mit sehr schwierigen Bedienungen zu kämpfen, fuhr darauf eine 53.56 mit 2 Fehlern. Dies bescherte ihm am Ende den 14. Platz. Weiter so!

Danach startete David Polok, mit seinem 1. Wertungslauf im Regen, die Zeit daraufhin 49.58 mit 10 Fehlern.  Im 2. Lauf war die Zeit schlechter aber “nur” mit 6 Fehlern. Dies bescherte ihm am Ende den 16. Platz.
David, Kopf hoch, wir arbeiten daran.

Dann war Daniel Dieckmann an der Reihe, der mit viel Power an den Start gegangen ist. Die Zeit von seinem 1. Wertungslauf eine 50.86 mit leider 10 Fehlern “ das Navi hat versagt”.  Den 2. Lauf brachte Daniel mit einer Zeit von 48.63 und 8 Fehlern zu Ende. Was ihm am Ende zu Platz 15 führte.
Daniel, Kopf hoch.

Nun war Vincent Marks an der Reihe, der wie alle anderen Fahrer mit dem Regen zu kämpfen hatte.
Sein 1. Wertungslauf absolvierte er mit einer Zeit von 48.44 und 2 Fehlern.
Danach legte er einen Gang zu und fuhr eine gute 47.91 Zeit mit 0 Fehlern, dass ihm am ende den 4. Platz einbrachte.
Supi, weiter so.

Der letzte Fahrer in der K1 vom AMC war  Fabian Oppermann, der mit einer super Zeit von 44.83 und 0 Fehlern seinen 1. Wertungslauf absolvierte.
Der 2. Wertungslauf war unter diesen Bedingungen gut mit einer Zeit von 45.29 und 4 Fehlern.
Sehr gute Leistung Fabian.

In der K5 war kein Fahrer vom AMC zu finden, was sehr schade war.

Die letzte Klasse mit den schwierigsten Bedingungen an diesem Tag war die K4 mit 15 Startern, wo Henry Haschke als einziger AMCèr an den Start ging.
Schon vor dem Start der K4 fing es an zu regnen, das fahren schien unmöglich, doch daraufhin hatten die Fahrer die perfekte Antwort…
… Taucherbrille auf und los geht’s.
Henry Haschke hatte im 1. Wertungslauf, wo es wie aus Eimern angefangen hat zu gießen eine Zeit von 52.80 mit leider 12 Fehlern, da sein “Navi“, wie auch schon in der K1 bei Daniel D. den Geist aufgegeben hat.
Im 2. Wertungslauf fuhr Henry eine Zeit von 50.32 und 2 Fehlern, dass ihm am Ende den 14. Platz bescherte.
Henry, Kopf hoch. Du kannst auch anders…


Viel Glück und Spaß euch Fahrern und auch Eltern bei den letzten 2. Veranstaltungen, wünscht

mit motorsportlichen Grüßen Karina Haschke

Aus Ahlhorn von der Diepholzer Veranstaltung freuen sich schon jetzt alle auf einen Bericht von Familie Raaf.

 
Suche
Berichte-Kalender
< August 2010 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          
Termine