Dienstag, 23 Januar 2018
2012 JKS Wunstorf (NFM) Drucken E-Mail
Donnerstag, 17. Mai 2012 21:50
NFM WUNSTORF

Onkel Sören hatte ja letztes Mal gesagt, dass Familie Oppermann den nächsten Bericht schreiben solle. Um unseren Papa zu entlasten, haben wir ( Fabian und Annika ) uns mal an die Arbeit gemacht...



Heute Morgen um 07:00 Uhr zog Papa unseren Rolladen hoch und weckte uns mit frisch aufgebackenen Brötchen. Im Gegensatz zu Schultagen sind wir schnell aufgestanden und haben uns fertig gemacht.

Manno, ist das eine anstrengende Kartwoche...

Nach dem leckeren Frühstück zu viert sind wir dann bei Sonnenschein in Richtung Wunstorf losgefahren.

Dort angekommen, haben wir noch den Rest der K 1 mitbekommen.
Papa hat uns erst mal angemeldet und sich dann eine Bratwurst gegönnt.

Ich glaube, es war die Allererste des Tages überhaupt.

Dazu gab es einen selbstmitgebrachten Kaffee von zuhause. Wir haben gar nicht verstanden, was Onkel Jürgen immer meinte, ob dort auch ein Vatertag-Schuss drin sei. Papa war jedenfalls gut drauf und hat alles ausgetrunken.

In der K 1 hatten wir dann gesehen, dass Darius NITU sehr schnell unterwegs war. Leider fielen insgesamt in beiden Durchgängen drei Pylonen, sodass er aber noch den vierten Platz erreichte. Papa erklärte, dass er sehr schnell war, aber noch gleichmäßiger fahren muss. Das Kart heult immer so sehr auf.

Bei Marit LEMKE war das Kart auch laut. So laut ist es ja immer, wenn man sehr schnell fährt. Aber Marit hatte ein wenig Pech und haute im Kreisel sieben Pinnen, oder wie die Dinger heißen, aus der Kreide. Auch im zweiten Lauf blieben vier von den Dingern nicht stehen. Sonntag wird es bei unserem Rennen in Martfeld aber besser. Marit, wir bringen dann auch unsere Roller mit. Dann gehts rund....

Als es dann auch noch wärmer wurde waren wir mit der K 2 dran.

Vinnie MARKS wurde von gaaanz vielen Startern Zwölfter. In der ersten Runde sind zwei Pylonen rausgepurzelt aber im zweiten Lauf waren sie alle brav und sind stehengeblieben.

Bei Daniel DIEKMANN der von uns Daniela DIDDIMAN genannt wird, fielen in beiden Durchgängen jeweils ein Hütchen. Er wurde damit Fünfzehnter.

Bei Tizian SCHLICHTING sind gar keine Dinger umgekippt. Er hatte heute den zwanzigsten Platz bekommen. Coole Sache.. Das nächste Mal muss das Kart noch ein wenig lauter werden.

Wir OPPERMÄNNER erreichten den vierten Platz mit einem Fehler und den  einundzwanzigsten Platz mit fünf Fehlern. Papa war echt zufrieden mit uns. Er sagte nur, dass wir schon sehr schnell unterwegs waren und das nächste Mal vielleicht die Pylonen stehen lassen sollten. Oh Mann, das hat uns vorher noch nie jemand gesagt. So funktioniert das also....

Danach gab an dem tollen Imbiss leckeren Wackelpudding mit Sahne, Bratwurst, Schinkengriller, Kuchen und eine Süßigkeitentüte.... Übrigens in der Reinfolge...

In der K 3 Ging es dann mit Niklas ALBRECHT weiter. Mann, der war heute aber schnell. In der ersten Runde blieben noch alle stehen, also die Hütchen, und beim zweiten Dreh fielen eines im Kreisel und dann noch eines in der Kurve, die Barnstorfer genannt wird. Er wurde dann Fünfzehnter. Nicht übel...

Hotte-Junior, oder wie Onkel Sören den Horst immer nennt, also der Kevin AHNER, hatte in der Kehre zwei Fehler und dann im zweiten Lauf noch einen anderen Fehler. Weil er aber schnell war, wurde er Achtzehnter.

Christian LEMKE ist wieder mal total schnell gefahren. Die erste Runde war ohne Fehler. Puuuh. Wir wollen das auch so....
Dann ist aber doch noch was umgefallen. Im Kreisel und im Barnstorfer. Christian wurde noch toller Achter.

Bei Timmy GRUß ist heute nichts umgekippt. Und er flitzte ganz schnell durch die Hütchen. Papa hat gesagt, dass er Zweiter geworden ist. Das hat uns alle wirklich sehr sehr gefreut.

Dann sind wir müde aber gutgelaunt nach Hause gefahren.

Von dort hat Papa noch den großen Hotte angerufen. Der war noch gerade auf der Autobahn und beschwerte sich, dass dort so viele langsame Autos unterwegs waren. Langsam war der dabei bestimmt auch nicht...

Florian war der absolute Streber  ;-) heute. Keiner war schneller. Er kippte aber in beiden Runden immer ein Hütchen um, so dass er Vierter wurde. Papa sagte, dass Flori sich damit für den Endlauf qualifiziert hätte, also dabei wäre. Das ist wirklich klasse.

Wir freuen uns nun sehr auf unseren Heim-Grand-Prix am Sonntag in Martfeld. Da wollen wir alle vom AMC zeigen, wie toll unser Verein ist, wie lecker unser Essen ist und wie gut wir alle fahren können, abgemacht? Ok, dann bis Samstag beim Training oder Sonntag beim Rennen.

Ach ja, Papa schreit gerade noch, dass wir noch reinschreiben sollen, dass Onkel Alfred und Tante Susanne den nächsten Aufsatz schreiben sollen.


Tschüss

Fabian und Annika
 
Suche
Berichte-Kalender
< Mai 2012 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
Termine