Freitag, 20 Juli 2018
2008 JKS Jever Drucken E-Mail
Sontag, 06. Juli 2008 21:00

Jugendkart Slalom in Jever,

der erstmal letzte Lauf vor der Sommerpause fand auf dem "neuen" Gelände des MSC Jever-Heidmühle statt. Aus den Vorjahren kannte man vom Veranstalter einen eher großen Platz mit einem weitläufig gesteckten Parcours. In diesem Jahr war es aber anders, da das neue Gelände halt nicht so weitläufig ist, musste das Beste aus der Gegebenheit gemacht werden. Einige Unebenheiten des Platzes waren für die Teilnehmer recht ungewohnt, allerdings hatten ja alle die gleichen Bedingungen. Dank unseres stellv. Jugendleiters Falk Post, der wohl beim Vortages-Training schon etwas geahnt hatte konnten unsere Fahrer sich recht gut auf die Umstände einstellen.Dieses Mal, deutete die Wettervorhersage teils trocken teils feuchte Bedingungen an, was sich im Laufe des Tages auch bestätigte, wobei Ralf Thiesing den Regen (a la Formel 1)  für 18:30 Uhr angekündigt hatte ;-). Die Starterzahlen waren bei dieser Veranstaltung auch wieder auf Weser-Ems Niveau, was dem Zeitplan entgegen kam. Der Veranstalter hätte aber auch dank guter Organisation mit einer größeren Zahl keine Probleme bekommen.

K3: Wie schon im letzten Jahr konnte Oliver Runge seine gute Form in Jever nicht zeigen. In Summe 6 Strafsekunden ließen nicht mehr wie den 13. Platz zu (Jever ist für ihn kein gutes Pflaster). Bei Henry Haschke verhinderte eine Pylone im ersten Lauf und eine recht hohe Fahrzeit im 2. Durchgang ebenfalls einen vorderen Platz, was einen 17. Platz zur Folge hatte.

K2: Nico Raaf, mit zurzeit Super Form konnte in Jever leider nicht an den Start gehen, dafür war aber Marius Lull wieder dabei. Aufgrund vorheriger Veranstaltungen ließ er es deutlich vorsichtiger angehen und kam somit fehlerfrei ins Ziel, doch die eher gebremste Fahrt führte ihn auf den 24. Platz. Yannik Kleinbrod lag nach dem ersten Lauf noch sehr gut im Rennen, jedoch blieben im 2. Durchgang 3 Pylonen nicht mehr auf ihren Plätzen stehen, was mit 6 Strafsekunden geahndet wurde und am Ende den 12. Platz bedeutete. Pia Steffens war 4 Tage lang auf einem Zeltlager und erst am morgen der Veranstaltung abgeholt worden. Ohne Training und völlig müde waren die Erwartungen nicht besonders hoch doch 2 fehlerfreie Läufe bescherten ihr den 8. Platz, was unter diesen Umständen ein tolles Ergebnis war. Nico Post gönnte sich gleich im ersten Durchgang eine Pylone, was bei der hohen Leistungsdichte der K2 am Ende für den 4. Platz reichte. 

K1: Als unser frühester Starter war Max Haake mit der Startnummer 6 an der Reihe. Bei ihm war nach einigen vorherigen Veranstaltungen ein deutlicher Trend nach oben zu erkennen. Mit einer tollen Zeit im ersten (trockenen) Lauf konnte er den Grundstein für den späteren 4. Platz legen. Dies hat mich besonders gefreut, da er im Laufe der Saison schon so oft vom Pech verfolgt war. In dieser Phase wurde dann der Himmel immer dunkler. Als Christian Lemke (Nr.10) seinen Probelauf absolviert hatte goss es wie aus Eimern und die Veranstaltung wurde kurzzeitig unterbrochen. Als es dann nur noch leicht regnete wurde fortgesetzt und die beiden Starter Lena Mix und Christian durften jeweils ihren Probelauf wiederholen. Unter nassen Bedingungen zahlte sich das erste Regentraining vom vorherigen Donnerstag aus und Christian konnte eine Top Zeit fahren. Als 13. Starter konnte Tim Gruß diese Zeit nochmals um fast eine Sekunde unterbieten. Mit der Startnummer 15 fuhr Nina Steffens im Kampf um die Meisterschaft nochmals über eine Sekunde schneller (ich selber konnte schon nicht mehr hinsehen). Wieder abgetrocknet hatte Christian im 2. Durchgang mit einer Fabelzeit alles in der Hand, doch da hatte wohl eine Pylone ihre Markierung verlassen, was den 2. Platz bedeutete. Tim war ebenfalls sehr schnell und patzte ebenfalls an einem Hütchen, was dennoch für den 3. Platz reichte. Nina hatte wohl das Missgeschick des direkten Konkurrenten (Nico Müschke) mitbekommen und bemühte sich, sicher und fehlerfrei ins Ziel zu kommen, was am Ende einen ganz knappen Klassensieg ausmachte.

Mein Gefühl sagte mir, das unsere Fahrer wohl recht gut liegen würden. Großer Jubel brach unter den AMC Begleitern aus, als die Lautsprecherdurchsage lautete: "Platz 1-4 gehen an den AMC Asendorf", wobei für mich die Reihenfolgen zu diesem Zeitpunkt noch unklar war, denn so genau hatte ich wohl nicht hingehört. Genau mit diesen 4 Fahren hatte ich doch vor 3 Jahren mit dem Bambini-Kart begonnen und eigentlich auf diesen Tag gewartet ;-)))

Danach haben wir die Heimreise angetreten und sind noch mit einigen Familien zu einem kleinen „Erntefest“ eingekehrt, daher kann ich über die folgenden AMC’ler nur noch die Ergebnisse berichten.

K4: Tobias Lull und Jasmin Ehlers fuhren in der Bärenstarken K4 ohne Fehler auf die Plätze 10 + 11.

K5:  Das Geburtstagskind Karina Haschke hatte ihre Freudenmomente schon am Vormittag (tolles Geburtstagsgeschenk) genossen und erreichte in der sehr starken Klasse 5 mit einem Pylonenfehler den 16. Platz.

Fazit:  Mit Nico Post und Nina Steffens stehen 2 AMC’ler schon für die ADAC-Endläufe fest (um den Meistertitel muss aber noch weiter "gekämpft" werden). 3 weiterer Clubkameraden stehen ebenfalls kurz vor der Qualifikation. Es bleibt weiter spannend. 

 Die Bilder habe ich natürlich schon in der Fotogalerie eingestellt. 

Bis die Tage, Gruß

Uwe Steffens

 
Suche
Berichte-Kalender
< Juli 2008 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
Termine