Sontag, 21 Oktober 2018
2009 JKS Diepholz Drucken E-Mail
Sontag, 13. September 2009 20:10

Finale beim AMC Diepholz

 

Spannung über die gesamte Meisterschaft hinweg verteilt ist eine gute Sache. Was wir in dieser Saison speziell in den Klassen K1 bis K3 an Wettkämpfen und deren Ergebnisse zu sehen bekommen haben, grenzte allerdings gelegentlich schon an Folter. Ich glaube, fast jeder, der in diesem Jahr das Geschehen mit beobachtet hat, wird das zumindest ähnlich sehen. Und diese nervenaufreibende Meisterschaft 2009 des ADAC Weser-Ems fand am vergangenen Sonntag auf dem Fliegerhorst in Alhorn  ihren Abschluss – endlich! J

19 Kartfahrer aus beiden Teilen unserer Jugendgruppe hatten sich zu Beginn des Jahres in die Meisterschaft des ADAC Weser-Ems fest eingeschrieben. Sechs von Ihnen belegten unmittelbar vor dem letzten Lauf in Alhorn einen Qualifikationsplatz zum Bundesendlauf bzw. durften sich noch berechtigte Hoffnungen auf einen solchen machen. Das war fast jeder Dritte der eingeschriebenen AMC-Fahrer. Insgesamt waren über die Saison verteilt weit über 20 Fahrer des AMC Asendorf mehr oder weniger regelmäßig bei 11 Meisterschaftsläufen am Start. Damit dürften wir im Bereich Weser-Ems allein zahlenmäßig die deutlich stärkste Fraktion gewesen sein. Aber zurück nach Alhorn. Es gab also gerade bei diesem Lauf noch viel zu tun und es wurden mit Sicherheit keine Geschenke verteilt, solange die Motoren liefen.

 

In der K1 war Christian Lemke der Einzige, der es ruhig angehen lassen konnte, denn er stand bereits als Sieger seiner Klasse fest. Mit fünf Siegen in 11 Läufen konnte er fast die Hälfte aller Veranstaltungen für sich entscheiden. Tim Gruß hatte gute Chancen auf Platz drei in der Meisterschaft. Leider musste er sich hier seinem direkten Konkurrenten Jonas Hesse aus Osnabrück geschlagen geben und verpasste einen Qualifikationsplatz nur um Haaresbreite.

 

Nico Raaf hatte das Ticket nach Haßloch im Grunde schon sicher. Die Frage war nur auf welchem Platz er landen würde. Letztlich gab die Anzahl der ersten Plätze den Ausschlag dafür, dass er Vizemeister wurde - punktgleich mit dem Sieger dieser Klasse, Oliver Riedel.

Dass unsere Nina Steffens mit dem Kart gut umgehen kann, wussten wir eigentlich alle. Dass dieses Mädchen aber in eine neue Klasse aufsteigt und diese von Beginn an aufmischt und durchweg vorne mitfährt ist einfach nur klasse. Bis zum letzten Lauf hier in Alhorn hatte auch Nina reale Chancen auf Tabellenplatz drei. Ähnlich wie bei Tim Gruß reichte jedoch ein gutes Ergebnis im letzten Lauf ohne einen Fehler des direkten Konkurrenten nicht aus, um diesen Platz zu halten. Aber auch Platz vier ist ein Hammer-Ergebnis und der schnellste Zopf der Klasse ist Nina sowieso.

 

Die Klasse K3 war in diesem Jahr mit Sicherheit die ungesündeste. Die Kids hier sind ja schon etwas älter und die Eltern und Betreuer im Durchschnitt demzufolge wohl auch. Allein das erhöht doch schon das Risiko eines Herzinfarktes, oder? J Hinzu kam, dass die ersten sechs dieser Klasse die ganze Saison über so dermaßen dicht bei einander lagen, dass sich pro Lauf teilweise Verschiebungen von drei oder auch vier Plätzen ergaben. Nach einer durchweg starken Saison mit fast durchweg guten und sehr guten Platzierungen eroberte Oliver Runge im letzten Lauf mit einem zweiten Platz die Tabellenspitze, wurde Weser-Ems Meister und löste damit zum ersten Mal die Fahrkarte zum Bundesendlauf. Nico Post holte mit seinem Sieg in diesem letzten Rennen noch ganz wichtige Punkte und wurde Vizemeister in dieser Klasse, direkt hinter seinem Teamkollegen. Damit löste er bereits das vierte Jahr in Folge das Ticket zum ADAC-Bundesendlauf.

 

In der Klasse K5 fuhr Karina Haschke auf einen guten achten Platz. Das Besondere daran; es war ihr letzter offizieller Start im Jugend-Kartslalom. Karina hat die vorgegebene maximale Altersgrenze erreicht und darf nun leider nicht mehr an den Start gehen. Aber wenn ich richtig informiert bin, bleibt sie dieser Sportart trotzdem erhalten – als Betreuerin der Bassumer Jugendgruppe.

 

Gerne würde ich auch auf alle anderen AMC-Fahrer dieses Laufes eingehen. Schließlich haben auch sie bis zur letzten Sekunde gekämpft und alles gegeben für eine gute Platzierung, sowohl an diesem Tag, als auch in der Meisterschaft 2009. Das würde an dieser Stelle dann wohl aber doch den Rahmen sprengen. Von daher geht es wohl in Ordnung, dass ich mich hier auf die Entscheidungen mit der größten Tragweite beschränkt habe.

 

Am Ende dieser Veranstaltung hatten wir also vier junge Kartfahrer aus drei verschiedenen Altersklassen, die nicht nur den ADAC Weser-Ems, sondern auch unseren Verein – den AMC Asendorf  beim Norddeutschen Endlauf in Schleswig und beim ADAC Bundesendlauf in Haßloch vertreten werden. Das sind zwar nicht ganz die am Jahresanfang anvisierten sieben Starter, aber so viele wie nie zuvor in der Geschichte unserer Jugendgruppe.

 

Es grüßt …

                        … der Falk

 

 

hier die Bilder des Tages:

 

freundlich grüßt der Uwe

 
Suche
Berichte-Kalender
< September 2009 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        
Termine