Dienstag, 23 Januar 2018
2012 JKS Rotenburg NFM Doppelveranstaltung Katastrophe für AMC-Fahrer (update) Drucken E-Mail
Sontag, 01. April 2012 22:03

JKS MSC Rotenburg am 01.04 2012

Am späten Abend fiel die Entscheidung der Schiedsrichter zur Disqualifikation aller AMC-Fahrer.

Wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeit und mehrfachen Blitzens bei der Siegerehrung
wurden im Nachgang der Veranstaltung alle AMC-Fahrer aus der Wertung genommen.

O-Ton:  einfach schade für die, die sind einfach zu schnell, sollen sie doch langsamer fahren

 ....

April April,

kann man da nur sagen ;-)  natürlich bleibt es bei der Wertung,
denn die AMC'ler haben beim Auftackt der Jugend-Kart Slalom Saison in Rotenburg
bereits die ersten deutlichen Zeichen einer Tollen Saison 2012 gesetzt.

Super Klasse Ergebnisse wurden eingefahren und viel Jubel machte sich bei durchwachsenem Wetter breit.

Leider wurde seitens der Jugendleitung niemand nominiert, der den ersten Bericht schreiben darf,
also habe ich mich nach kurzer Rundfrage bereit erklärt, die ersten Zeilen der Saison zu schreiben.

Nachdem am späten Abend wieder Beweglichkeit in die Finger zurückgekehrt war,
hatten sich allerdings die Augen bereits verabschiedet, denn die Witterungsbedingungen,
gemischt mit dem vielen Sauerstoff mussten erst einmal verarbeitet werde.

Da wir allerdings in dieser Woche vorerst einige Tage verreisen,
werde ich so nach und nach den Bericht über den gestrigen Tag vervollständigen.

Da ich in den letzten Tagen mehr das Lenkrad als die Tastatur in Händen halten konnte (und immer noch nicht fertig bin) freue ich mich sehr, das Fam. Ahner bei der Berichterstattung mithelfen konnte (dafür nochmal vielen Dank), hier nun das Gemeinschaftsprodukt ;-)

Nachdem die Fahrer des AMC nun schon einige male trainiert hatten, stand am 01.04. nun der erste Wettbewerb an. In Rotenburg wurden die beiden ersten Läuft zur NFM Meisterschaft ausgetragen. Viele Fahrer nehmen diese Gelegenheit wahr, um vor der jeweiligen Meisterschaft sich auf die Wettbewerbe einzustimmen und wenn es wieder mal gut geklappt hat, ist dann auch schon gleich ein Grundstein für die Qualifikation zur Teilnahme an der deutschen Meisterschaft des dmsj gelegt.

Bei einer Doppelveranstaltung, wie hier in Rotenburg fahren immer 2 Klassen gleichzeitig auf 2 verschiedenen Strecken. Dadurch sind dann halt auch gleich morgens reichlich aktive mit ihren Eltern und Betreuern in Bewegung um sich auf den Wettbewerb vorzubereiten. In diesem Fall waren gleich morgens die Klassen 1 + 3 an der Reihe. Wie schon erwähnt gab es auch 2 Strecken, die eine (nennen wir sie mal Strecke 1) gleich beim Wohnwagen der Nennung und des gemeinsamen Aushangs. Diese Strecke war ausgestattet mit einigen Toren, einem Schneckenhaus, einem Kreisel, einer Kehre mit anschliessender Schweitzer Reihe, nem Banstorfer sowie zweier Kästen. Gefahren wurde hier auf den neu angeschaften PCR-Karts des Veranstalters. Als Regeln des Tages wurden auf dem gemeinsamen Aushang dieser Veranstaltung in diesem Fall das Reglement des ADAC Weser-Ems ausgehängt. Die andere Strecke lag auf der anderen Seite des Platzes (nennen wir sie mal Strecke 2) hier wurden als Aufgaben eine Schweitzer Reihe, abschliessend mit einem Banstorfer übergehend in ein Brezel aufgebaut. Von hier ging es dann in den wohl schnellsten Streckenabschnitt des Tages, durch einige schräg gestellte Tore über eine schnelle gebogene Gasse, gefolgt von einer 3'er Gasse zu einer Kehre. Hier ging es dann über 2 aufeinander folgende Barnstorfer zu einer weiteren Schweizer Reihe, die dann durch ein abschliessendes Tor im Halteraum endete.

Zunächst begann die Veranstaltung mit der Auslosung der Startnummern (bei NFM Veranstaltungen immer so üblich). Hier bekamen die Fahrer jeweils ihre Nummer ausgehändigt, die dann auch gleich für den ganzen Tag gültig war.

Für den AMC waren in den Klassen K1 bis 4 (In K5 war kein AMC'ler am Start) folgende Fahrer am Start (in Klammern die jeweiligen Startnummern).

K1 (17 Starter)

Ole Gruß (101), Marit Lemke (115), Darius Nitu (118), Jonas Gruß (119)

K2 (31 Starter)

Fabian Oppermann (201), Daniel Dieckmann (202), David Polok (209), Annika Oppermann (211), Tizian Schlichting (212), Vincent Marks (218), Daniel Bührig (228)

K3 (25 Starter)

Christian Lemke (305), Nina Steffens (312), Kevin Ahner (315), Tim Gruß (316), Niklas Albrecht (322)

K4 (21 Starter)

Florian Ahner (406), Nico Raaf (415), Marius Lull (416)

 

Das Wetter meinte es erstmal gut mit uns bei Sonnenstrahlen und knackigen - 1,0 Grad konnte die Doppelveranstaltung beginnen.

Aber die Wetterbedingungen verschlechterten sich zum Mittag hin, es wurde zwar "etwas" wärmer aber auch nasser, denn es fing an zu regnen.

Da die Klassen parallel gelaufen sind, fangen wir mit den Kleinsten an. Da wir nicht 2 Läufe gleichzeitig beobachten können, werden bei einigen Fahrern nur die nackten Zahlen stehen. Dies möchte ich entschuldigen.

K1

Mit der Startnummer 101 musste Ole Gruß als erstes auf die Piste. Im 1. Lauf  legte er eine fantastische Gesamtzeit von 93,77 Sek mit 1 Pinne hin, macht in Summe Platz 9.

Im zweiten Lauf lief es nicht ganz so rund, mit einer Zeit von 93,10 und 5 Pinnen "nur" Platz 17. Macht in der NFM Platz 13.

Als nächstes musste die "Grand Dame" der K1 Marit Lemke ins Lenkrad greifen. Marit zeigte schon imTraining, daß sie schnell unterwegs ist und das wurde auch in ihrem 1. Wettkampf  umgesetzt. Lauf 1 (es regnet) hat sie eine Zeit von 101,37 Sek mit 3 Pinnen. Sie hatte einen Quersteher im Kreisel, sonst wär die Zeit noch besser gewesen, somit macht es Platz 12.

In Lauf 2 (es ist trocken) zeigte sie ihr Können mit einer Hammerzeit von 72,39 wurde Marit verdient Zweite. Macht in der NFM Platz 6.

Darius mit der Nummer 118 war als nächstes vom AMC dran. Mit einer Zeit von 83,12 Sek und einer Pylone in Lauf 1 fuhr er gleich ein Treppchenplatz (3. Platz) ein.

Im 2. Lauf fuhr er fehlerfrei mit einer Zeit von 72,57 Sek. knapp am Treppchen vorbei (Platz 4). Somit steht Darius in der NFM-Wertung an der Spitze (das ist Spitze!!!!!!!!!!!!!!!!!).

Als Letztes hat Jonas Gruß ins Geschehen eingegriffen. Lauf 1 fuhr er eine 106,87 Sek mit 6 Pylonen auf den 14. Platz (nur nicht den Kopf hängen lassen).

In Lauf 2 klappte es besser, mit einer Zeit von 74,41 Sek. belegte er einen tollen 6. Platz. Macht in der NFM Platz 10.

K2

Fabian Oppermann (der Ableger von BBS) hat den Anfang gemacht. Im 1. Lauf fuhr Fabian fehlerfrei und platzierte sich mit einer 65,87 Sek. auf Platz 5 (weiter so).

Im 2. Lauf lief es nicht so toll. Mit 8 Pylonen im Gepäck reichte es leider nur zu Platz 28. Macht in der NFM Platz 9.

Daniel Dieckmann fuhr gleich als 2. Starter.

Mit 69,55 Sek. und einer Pinne belegte er Platz 13. Der 2.Lauf wurde mit 81,07 Sek. gestoppt, auch hier ist leider eine Pylone zu beklagen und somit belegt Daniel Platz 12 und in der NFM Platz 8.

David Polok  fuhr im 1. Lauf eine 71,03 Sek. und belegt damit Platz 17.

Im 2. Lauf konnte er sich mit einer Zeit von 91,61 Sek. auf den 24. Platz platzieren, macht in der NFM Platz 18.

Dann kam Annika Oppermann mit einer Zeit von 84,18 Sek. und einer Pinne um die Ecke und platzierte sich damit auf den 29. Platz.

Im 2. Lauf meisterte sie Strecke besser und belegte mit 92,97 Sek. Platz 25, damit ist Annika leider noch nicht in der NFM-Wertung.

Tizian Schlichting musste als 12. Starter sein Können unter Beweis stellen. Mit einer Zeit von 83,95 Sek. kam er auf den 28. Platz.

Im 2. Lauf fuhr Tizian mit einer Fahrzeit von 89,99 Sek. auf den 22. Platz.

Als 18. Fahrer griff "Vinni" Vincent Marks ins Geschehen ein. Vinni fuhr im 1. Lauf fehlerfrei und belegte mit 66,25 Sek. den 6. Platz.

Den 2. Lauf konnte er auch ohne einen Fehler absolvieren und platzierte sich auf den 7. Platz mit einer Fahrzeit von 78,95 Sek. In der NFM macht es momentan den 4. Platz aus und somit der Beste vom AMC.

Als letzter Starter von uns, musste Daniel Bührig ran. Mit einer 76,71 und einer Pinne kam er auf den 24. Platz.

Der 2. Lauf verlief etwas besser. Daniel fuhr mit einem Pylonenfehler und einer Zeit von 85,06 Sek auf den 20. Platz.

K3

Die K3 hatte das Glück auf ihrer Seite und konnte beide Läufe im trockenen fahren.

Christian Lemke musste mit der Startnummer 5 als Erster ran und war somit gleich ein Gradmesser für die anderen Teilnehmer. Christian fuhr trotz Pinne und einer Zeit von 63,38 Sek. im 1. Lauf auf einen starken 5. Platz.

Der 2. Lauf lief wesentlich besser. Mit einer Spitzenzeit von 63,15 Sek. raste Christian auf den 1. Platz und setzt sich damit auch an die Spitze der NFM (mach weiter so).

Nina Steffens fuhr als 12. Starterin sauber und schnörkellos die Strecke ab. Mit einer Zeit von 63,55 Sek und fehlerfrei landete sie völlig entspannt auf den 6. Platz.

Im 2. Lauf hat Nina leider eine Pinne (völlig unnötig) und platzierte sich mit einer Gesamtzeit von 67,32 Sek. auf den 9. Platz somit ist Nina in der NFM auf den 8. Platz.

Kevin Ahner fuhr seine erste Veranstaltung für den AMC (vorher SMC-Stade) und machte seine Sache echt gut. Im 1. Lauf  fuhr Kevin etwas verhalten und leistete sich den Luxus eine Pylone im Schneckenhaus umzufahren. Damit erreichte er eine Zeit von 66,06 Sek und Platz 11. Im 2. Lauf lief es wesentlich besser. Motiviert von Onkel Uwe und Coach Hotte fuhr er fehlerfrei und mit einer starken Zeit von 65,85 Sek. knapp am Treppchen vorbei. Kevin platzierte sich auf den 4. Platz (echt der Hammer). In der NFM-Wertung liegt er somit auf Platz 6.

Tim Gruß hatte leider im 1.Lauf den Pylonenteufel auf seiner Seite. Mit 2 Pinnen im Gepäck und einer Gesamtfahrzeit von 67,73 Sek. reichte es leider "nur" zu Platz 15.

Im 2. Lauf zeigte Tim, daß er auch sauber durch den Parcour kommt. Mit einer Zeit von 64,93 Sek. katapultierte er sich auf den 3. Platz (starke Leistung). In der NFM heißt es momentan Platz 10.

Niklas Albrecht war unser letzter Starter in der Klasse. Mit einer Zeit von 72,55 Sek und 3 Pylonen platzierte er sich auf den 20. Platz.

Der 2. Lauf  sollte es richten. Mit nur einem Pylonenfehler und einer Zeit von 73,80 Sek. landete er auf den 21. Platz.

K4

   

Diese Klasse hatte weniger Glück mit dem Wetter und musste beide Läufe im Nassen fahren was einigen Fahren gar nicht liegt.

Florian Ahner der jetzt für den AMC startet, musste auch als Erster aus dem Club ran. Mit seiner altbekannten Startnummer 6 (hatte er bei den letzten beiden deutschen Meisterschaften der dmsj) fuhr er wieder einmal Spitzenzeiten. Florian, der das erste Jahr in der Klasse ist, setzte bei dieser Veranstaltung ein deutliches Zeichen, daß mit Ihm zu rechnen ist.

In Lauf Nummer 1 konnte er sich mit 29 hunderstel vor (Jo....Ahner) Joana durchsetzen und platzierte sich auf den 1. Platz mit 71,22 Sek.

Bei dem 2.Lauf lief es noch besser (der Vorsprung auf Joana war größer). Mit 1,29 Sek. Vorsprung, konnte Flo auch diesen Lauf für sich entscheiden. Das Besondere an dieser Sache ist, daß Florian das Kunststück vollbrachte und auf beiden Parcouren die identische Gesamtzeit fuhr (wie macht man sowas?). Somit platzierte er sich in der NFM verdient auf den 1. Platz.

Nico Raaf griff als 15. Starter ins Rennen ein. In seinem 1. Lauf  machte er leider 2 völlig unnötige Pylonenfehler und zwar einmal in der Kreiselausfahrt (kann ja passieren, muß aber nicht) und nun die Krönung, er rutschte über die Haltelinie (oh Mann). Mit einer Zeit von 76,33 Sek rangierte er sich auf den 14. Platz ein. 

Im 2. Lauf wurd es noch schlimmer, mit insgesamt 4 Pinnen und einer Zeit von 82,65 Sek. platzierte sich auf den 20. Platz (es war bestimmt die Aufregung oder lag es am Coach?).

In der NFM bedeutet das momentan Platz 17.

Marius Lull fuhr seinen 1.Lauf zu verhalten, mit einer Fahrzeit von 78,49 Sek und keinen Pylonenfehler platzierte er sich auf den 18. Platz.

Im 2. Lauf setzte er die Anweisungen seines Coaches (es war Unkel Uwe) besser um. Er fuhr wieder fehlerfrei (Glückwunsch) und mit einer Zeit von 77,38 Sek. raste er auf den 12. Platz. In der NFM-Wertung platzierte sich Marius auf dem 14.Platz.

Dieser Bericht ist eine Gemeinschaftproduktion von Onkel Uwe (er machte den Anfang) und von den Neulingen Tanja und Horst.

Wir hoffen, daß wir nichts vergessen haben und wenn ja macht auch nichts.

Fazit der Doppelveranstaltung: Alles in allem war sie gut organisiert, die Bewirtung war  klasse, die neuen PCR-Karts absolvierten ihren Job gut und wir freuen uns auf die nächste Veranstaltung in Rotenburg am 06.05. bei hoffentlich besserem Wetter. Man sieht sich in Melle zum Auftakt des ADAC Pokals.

 

Eure Tanja und den Coaches

Uwe und Hoschi

 PS.: Für den nächsten Bericht ist bitte Familie Post zuständig 

 Im Anhang die Ergebnisse von den Seiten der MSG Rotenburg

Anlagen:
 Ergebnisse NFM JKS Rotenburg40 KbApr-2-2012 10:13am
 
Suche
Berichte-Kalender
< April 2012 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
           
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            
Termine