Montag, 23 April 2018
2013 JKS 2500 beim ASC-Breitenfelde Drucken E-Mail
Samstag, 28. September 2013 17:19

Wir (Florian und Hotte) sind mal wieder im Hansa Bereich unterwegs gewesen um am Kartslalom 2500 m teilzunehmen.

Der ASC-Breitenfelde hatte dazu eingeladen und die Reise (Lübeck Blankensee) hat sich echt gelohnt. Gunnar Eildermann hat auch nur die Klassen K3 bis K5 zugelassen mit jeweils max. 10 Startern pro Klasse. Für die Kleinen wären die Fahrzeiten einfach zu lang und viel zu anstrengend gewesen.

So nun kommen wir zum Ablauf der Veranstaltung:

Um die Streckenlänge von 2500 m ( es waren tatsächlich 2490 m) zu erreichen musste der Parcour 6 mal hintereinander durchfahren werden. Fahrzeit pro Runde ca. 55-59 Sek. Aber bevor es in Wertung ging mussten die Kinder auch noch 2 mal die Strecke als Probe fahren. 

Der Parcour bestand aus einer Z-Gasse, Tore als Doppelkreis gestellt (man fuhr einmal innen und einmal außen), 4 Tore, Ypsilon, 3 Tore, Bretzel, 4 Tore, Kreuz, Gasse, 5er Barnstorfer und dann wieder in die Z-Gasse. Hört sich zwar nicht schwer an ist aber doch sehr fehlerlastig gewesen und verdammt anstregend, weil man vieles mit Vollgas fahren konnte, wenn man den Mut hatte.

Gunnar sagte mir, dass man im Training eine 5:33,65 als absolute Topzeit gefahren ist (Respekt). Aus dem Bereich Hansa waren auch 2 Teilnehmer von der Norddeutschen Meisterschaft vertreten (Michel Peters MSC Bad Schwartau und Kolja Blüße HMC) und wollten ein bisschen Rache nehmen für den Endlauf in Jever. Unser Florian als Gaststarter durfte auch als erster Fahrer ran und wer den Flo kennt, weiß das er immer das Maximale rausholt. 

Im ersten Durchgang fuhr Flo eine 5:30,93 (schon mal schneller als Trainingstopzeit) und leider eine Pinne. Michel Peters fuhr im Gegensatz eine 5:41,12 und fehlerfrei. Der 2. Umlauf war dann für Florian besser, 1. fuhr er fehlerfrei und mit einer 5:29,72 auch noch schneller. Michel fuhr ebenfalls wieder fehlerfrei und eine 5:35,86.

Mit einer Gesamtzeit von 11:02,65 entschied Florian diese Klasse für sich. Michel Peters als 2. fuhr eine 11:16,98 und war somit 14. Sek langsamer als Florian. (Respekt und Glückwunsch).

Mein Fazit über diese Spaßveranstaltung: Die Kinder hatten tierischen Spaß, die Knochen taten weh (war doch ziemlich anstrengend) und die 20 Euro Startgeld waren auch in Ordnung zumal jeder Teilnehmer einen Pokal abbekommen hat. Vielleicht sollte man so was auch bei uns Veranstalten.

Es grüßt  

Der Hotte

 

 

 

 
Suche
Berichte-Kalender
< September 2013 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 29
30            
Termine